Pressemitteilung

Deutsche Umwelthilfe: Gegner der Windenergie für Arbeitsplatzverluste in Brandenburg verantwortlich

Dienstag, 21.09.2021

Kommentar von DUH-Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner zur angekündigten Schließung des Standorts Lauchhammer durch den Windenergieanlagenbauer Vestas

© rcfotostock / Fotolia

Berlin, 21.09.2021: Zur gestern angekündigten Schließung des Standorts Lauchhammer durch den Windenergieanlagenbauer Vestas mit dem Wegfall von 460 Arbeitsplätzen erklärt Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH):

„Wo die Windenergie mit Abstandsregeln und anderen Schikanen verhindert wird, fallen auch die Arbeitsplätze bei den Herstellern weg. Diesen Zusammenhang zu erkennen, ist keine Raketenwissenschaft. Die Schließung des Vestas-Standorts Lauchhammer geht auf die Kappe von Armin Laschet, Markus Söder und dem Brandenburger Spitzenkandidaten der Union, Jens Koeppen. Alle drei haben sich immer wieder für Abstandsregeln für die Windenergie ausgesprochen und sich geweigert, Hürden für den Windausbau zu beseitigen. Laschet und Söder haben die Abstandsregeln in den von ihnen regierten Bundesländern umgesetzt, der Brandenburger Bundestagsabgeordnete Koeppen war bei der letzten Revision des Erneuerbare-Energien-Gesetzes einer der stärksten Befürworter von Abstandsregeln auch auf Bundesebene. Hier offenbart sich das ganze wirtschaftspolitische Versagen der Gegner der Energiewende in der Union: Ausgerechnet in einer Braunkohleregion in Brandenburg gehen nun wegen fehlender Unterstützung der Politik Arbeitsplätze in einer Zukunftsbranche verloren, während gleichzeitig Milliarden Steuergeld im Zuge des viel zu teuren Kohleausstiegs in den Strukturwandel gesteckt werden. Es wird eine der ersten und wichtigsten Aufgaben der neuen Bundesregierung sein, dieses von der Union angerichtete Desaster beim Ausbau der Windenergie zu beenden und einen Neustart zu suchen.“

Kontakt:

Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer
0160 90354509, mueller-kraenner@duh.de


DUH-Newsroom:

030 2400867-20, presse@duh.de

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.