pageBG

Mehrweg zum Standard machen - das ist bei wachsenden Müllbergen aus Burgerboxen, Plastikbechern und Einwegbesteck das Gebot der Stunde. Doch bisher haben Bürgerinnen und Bürger beim Veranstaltungs- oder Restaurantbesuch nicht immer die Wahl, sich für eine klimafreundliche Mehrwegverpackung zu entscheiden. Stell dich deshalb mit uns gegen den Einweg-Trend und mach mit bei Mehrweg!

Mit dem Projekt „Mehrweg. Mach mit!“ motivieren wir Gastronomiebetriebe, Kommunen und die Veranstaltungswirtschaft, ihren CO2-Fußabdruck zu verkleinern, indem sie To-go-Mehrwegsysteme für Becher, Schalen und Boxen nutzen. Wir klären über die Klimaauswirkungen von Einweg- und Mehrwegprodukten für den Takeaway-Konsum auf und geben praktische Tipps für den Umstieg auf Mehrweg. Mehrwegverpackungen sind durch ihre häufige Wiederverwendung echte Klimaschützer. Durch die Nutzung einer Mehrwegbox aus Kunststoff spart man im Vergleich zu einer Einwegschale aus Aluminium mit Pappdeckel 84 Prozent CO2 ein.

Einweg no go, Mehrweg to go

Jedes Jahr werden 4,3 Milliarden To-go-Essensboxen und 3 Milliarden Becher für Kaltgetränke weggeworfen. Der Trend ist eindeutig: Der Takeaway-Konsum von Speisen und Getränken ist in Deutschland zuletzt immer weiter angestiegen. Aber die klimafreundlichen Alternativen sind bereits vorhanden. Allein durch die bundesweite Nutzung von Mehrwegbechern, -essensboxen und -geschirr anstelle von Einwegprodukten besteht im Vergleich zu Einweg jährlich ein Einsparpotential von rund 800.000 Tonnen CO2.

Um die Klimaschutzziele der Bundesregierung zu erreichen, gehen wir deshalb im Rahmen des Projekts mit Gastronomiebetrieben, Kommunen und Unternehmen der Veranstaltungsbranche in den Dialog, um zu ermitteln, wie To-go-Mehrwegsysteme bei ihnen besonders gut rundlaufen. Denn klar ist: Je leichter Mehrweg funktioniert, desto mehr machen mit.

Dafür stellen wir auf unserer Projektwebsite umfassende Informationen bereit, organisieren verschiedene Veranstaltungen online und in Präsenz und machen Best-Practice-Beispiele für Mehrweg in der Gastronomie sowie auf Veranstaltungen bekannt. Sei dabei und zeige mit uns gemeinsam, wie wir unsere Gesellschaft abfallärmer und somit klimafreundlicher gestalten können!

Das Projekt „Mehrweg mach mit!“ wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Die Projektdauer beträgt drei Jahre und endet im Juli 2024.

Kontakt

Copyright: © Finke / DUH

Elena Schägg
Referentin Kreislaufwirtschaft
E-Mail: Mail schreiben

Copyright: © Finke / DUH

Christian Behrens
Referent Kreislaufwirtschaft
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..