Mehrweg to go

Sei ein Becherheld!

Es ist ein Ärgernis und schädlich für die Umwelt: immer mehr weggeworfene Coffee to go-Becher verschmutzen Straßen, öffentlichen Plätze und die Natur. In Deutschland werden stündlich 320.000 der Einwegbecher verbraucht, pro Jahr sind das fast drei Milliarden Stück. Für deren Herstellung werden zehntausende Tonnen Holz und Kunststoff sowie Milliarden Liter Wasser benötigt. Für die Produktion ist jährlich eine Energiemenge nötig, mit der man eine Kleinstadt versorgen könnte.

Die zunehmende Vermüllung der Städte und die Vergeudung wertvoller Ressourcen nehmen wir nicht hin und fordern jeden dazu auf ein „Becherheld“ zu sein: Trink Kaffee aus Mehrweg und schütze die Umwelt!

Unser Ziel – Weniger Einwegbecher

Die Deutsche Umwelthilfe hat das Projekt „Becherheld - Mehrweg to go“ im September 2015 gestartet, um den Verbrauch umweltschädlicher Coffee to go-Becher zu verringern. Das Projekt formuliert im Austausch mit allen betroffenen Akteuren Handlungsempfehlungen für die Politik, den Handel sowie für Verbraucher. Gleichzeitig sollen Wissen und Bewusstsein über Nutzung und Umweltauswirkungen von Einwegbechern durch eine breit angelegte öffentliche Diskussion gesteigert und mögliche Alternativen aufgezeigt werden. Mit dem Projekt „Becherheld – Mehrweg to go“ sollen auch Kaffeehäuser dazu angeregt werden, Mehrwegbecher anzubieten und deren Nutzung zu belohnen.


Abbechern! Radio Fritz des rbb sagt im Oktober 2017 den Pappbechern den Kampf an. In der „FritzApp“ klickt man immer dann auf das Becher-Icon, wenn man einen Einwegbecher eingespart hat. Ziel ist es, über eine Million Coffee-to-go-Becher zu sparen. Weitere Infos über die tolle Aktion, die wir unterstützen, hier.

Teilen auf: