Tempo 30

Deutlich weniger Verkehrstote, mehr Lebensqualität, weniger Lärm und Luftschadstoffe – hört sich gut an? Ist auch umsetzbar: mit Tempo 30 innerorts. Die Maßnahme zur Verkehrsberuhigung wurde bereits großräumig in Spanien, Frankreich und Brüssel auf die Straße gebracht und hat sich dort als erfolgreich erwiesen. Und auch die Weltgesundheitsorganisation sagt klipp und klar: Tempo 30 schützt Menschenleben. Weshalb also nicht auch hier?

Trotz oft wiederholter Bedenken der Kommunalverwaltungen, dass die die Einführung von Tempo 30 am deutschen Straßenverkehrsrecht und dessen Beschränkung lokalpolitischer Gestaltungsspielräume scheitern würde, lässt sich die Maßnahme auch auf Hauptverkehrsstraßen bereits jetzt oft schon umsetzen! Dies zeigt unser Rechtsgutachten.

Die DUH hat mit Ihrer Klage auf Saubere Luft in Berlin einen neuen Luftreinhalteplan durchgesetzt, der unter anderem Tempo-30-Anordnungen auf zahlreichen Hauptstraßen vorsieht, um die Luftqualität zu verbessern. Für fünf Straßenzüge wurde die Auswirkung auf Verkehr und Luftqualität durch die Berliner Senatsverwaltung bereits untersucht und dokumentiert. Das Ergebnis: An vier von fünf Straßen haben sich die Werte für gesundheitsschädliches Stickstoffdioxid deutlich reduziert (zwischen 2,2 und 3,8 µg/m3). Lediglich auf einer Straße war der Rückgang geringer als im stadtweiten Mittel. Dies wird darauf zurückgeführt, dass aufgrund von stockendem Verkehr bereits zuvor die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit weit unter 30 Stundenkilometern lag. Auf allen anderen Straßen waren deutliche Reduktionen der Spitzengeschwindigkeit und der mittleren Geschwindigkeiten zu beobachten. Entgegen der vorherigen Erwartungen haben sich keine signifikanten Ausweichverkehre in Parallelstraßen oder Wohngebiete ergeben.

Im Rahmen des Projektes „Mobilitätswende Berlin“ wurden verschiedene Hauptstraßen mit Tempo 30 untersucht.

  • Den Untersuchungsbericht Tempo 30 in der Kantstraße finden Sie hier.
  • Den Untersuchungsbericht Tempo 30 am Tempelhofer Damm finden Sie hier.
  • Den Untersuchungsbericht Tempo 30 an der Hermannstraße finden Sie hier.
© skoehler

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..