pageBG
Mit dem Wald, nicht gegen ihn

Für den Schutz von Regenwäldern setzen sich zahlreiche Projekte des Hand in Hand-Fonds ein. Dabei geht es immer auch um die Menschen vor Ort. Beachtliche Erfolge erzielt unser Partner Life-Giving Forest e.V. an mehreren Standorten auf den Philippinen in Zusammenarbeit mit Kooperativen, die behinderte Menschen gegründet haben. 

Für 2020 haben wir – Rapunzel Naturkost und Deutsche Umwelthilfe - uns das Ziel gesetzt, gemeinsam mit Life-Giving Forest e.V. die Ökolandbau-Kooperative HIPEDAC auf der Insel Leyte besonders zu fördern. Manche Menschen der Gemeinschaft haben eine Gehbehinderung, eine Frau ist im Rollstuhl unterwegs, andere besitzen nur einen Teil ihrer Sehkraft.

© Annika Hertel, Life-Giving Forest e.V.

Life-Giving Forest hat uns berichtet, dass HIPEDAC für seine kleine Ziegenherde einen festen Stall benötigt. Daneben will die Gruppe auch Hühner anschaffen– doch dazu braucht es Seminare zur Tierhaltung, ein Hühnerhaus und schließlich auch die Hühner selbst. Life-Giving Forest will die Gruppe so lange intensiv begleiten, bis sich das Projekt finanziell trägt. 

© Annika Hertel, Life-Giving Forest e.V.

Die Philippinen sind besonders häufig von Taifunen und anderen Extremwetter-Ereignissen betroffen. Wald kann die Folgen von Unwettern abmildern. Ein Großteil der HIPEDAC-Fläche wurde deshalb gleich zu Projektbeginn mit Hunderten heimischen Regenwaldbäumen bepflanzt. Auf einem anderen Teil hat Gemeinschaft erste Terrassen und Wege angelegt und Obstbäume gepflanzt, in deren Schatten Gemüsebeete liegen. Der Bewuchs stabilisiert das Boden-Ökosystem; Kompost, Pflanzenkohle und Ziegenmist verbessern den Humus- und Nährstoffgehalt. Mit schnell wachsenden Kulturen wie Bananen oder Bohnen konnte man schon im ersten Jahr eine Ernte erzielen. Das Erntegut wird in der Nachbarschaft verkauft, ein Teil dient auch zur Selbstversorgung. 

In den Korallenriffen, Mangroven, Feuchtgebieten und Regenwäldern der Philippinen hat sich eine riesige Anzahl an Arten entwickelt. Die reiche Tier- und Pflanzenwelt zählt weltweit zu den Hotspots der Biodiversität. Vulkanausbrüche, Taifune und andere Naturgewalten wandeln die Lebensräume stetig. Doch menschliche Eingriffe zerstören die Naturvielfalt des Archipels im westlichen pazifischen Ozean.

Blickt man etwa ein Menschenleben zurück, war ein Großteil der Philippinen von Wäldern bedeckt. In den 1990er Jahren waren es nur noch zehn Prozent des ursprünglichen Bestandes. Zwar konnte der Inselstaat den Trend umkehren, indem er Wälder wieder aufforstete. Doch der Biodiversität hilft das kaum, denn allzu oft pflanzte man fremde Baumarten in Monokultur, um später einmal ihr Holz zu ernten. Zudem konnten – trotz zahlreicher Gesetze gegen Holzeinschlag – illegale Rodungen nicht gestoppt werden.

Bitte helfen auch Sie dem Regenwald auf Leyte

© Annika Hertel, Life-Giving Forest e.V.

Für eine lebenswerte Zukunft!
Spendenkonto: Deutsche Umwelthilfe e.V.
GLS Bank Bochum
IBAN: DE44 4306 0967 8040 4311 00
BIC GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Sonderaktion 2020

Downloads & Dokumente

Kooperative HIPEDAC

Kontakt

Copyright: © Andreas Kochloeffel/DUH

Jutta Kochendörfer
Referentin HAND-IN-HAND-Fonds
E-Mail: Mail schreiben

Copyright: © Andreas Kochloeffel

Erika Blank
Referentin HAND-IN-HAND-Fonds
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern..