pageBG

2019/2020 Willem Julius Müller - Seine Philosophie

In den Werken der Ausstellung „urbane wildnis“ thematisiert Willem Julius Müller menschenleere Kulturlandschaften sowie Architekturen, die ihren ursprünglichen Platz in der Gesellschaft verloren haben und durch die Natur zurückerobert werden.

Müllers Gemälde sind Sinnbilder für die schleichende Naturzerstörung durch menschlichen Egoismus, für unsere rasante Entwicklung zu einer Wegwerfgesellschaft, aber auch für die heilende und belebende Kraft der Natur.

Die Magie von verlassenen Orten hat Müller schon immer fasziniert. Mit seinem Skizzenbuch und Fotoapparat wandert der Künstler besonders gern im Berliner Umland umher, um diese magischen Landschaften aufzuspüren.

Kunst muss für Müller frei sein und zum Nachdenken anregen. Die simple Abbildung von Natur und Mensch ist aus seiner Sicht nicht ausreichend. Daher hat er eine eigene Arbeitstechnik entwickelt: Charakteristisch sind seine klaren Strukturen und die bewusst übersteigerten Farbtöne, die in der Natur in dieser Form nicht vorzufinden sind. Er kreiert malerische Landschaften im Kontrast zwischen Natur und Mensch, die eine beeindruckende surreale Stimmung erzeugen.

Müllers künstliche Naturbilder eröffnen eine kritische Perspektive auf die Umweltprobleme unserer Zeit. Sie verdeutlichen die Notwendigkeit des Umweltschutzes, um die Natur in ihrer Schönheit für die Nachwelt zu erhalten.

Kontakt

Copyright: © Holzäpfel/DUH

Claudia Tauer
Veranstaltungsmanagement
Tel.: 030 2400867-641
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf: