Windkraft retten!

Schon

0

sind dabei

Unterschreiben Sie unseren Appell und fordern Sie mit uns den Stopp von Altmaiers Plänen. Helfen Sie uns, die  Windkraft zu retten!

Die Windkraft liegt am Boden – und der CDU-Wirtschaftsminister tritt nach: Statt Ausbau-Hürden zu reduzieren, will Peter Altmaier sogar neue errichten. Die wichtigste Alternative zur Braunkohle und ein gigantischer Jobmotor sind in Gefahr. Umweltministerin Schulze muss jetzt Altmaiers Pläne stoppen. Unterzeichnen Sie den Appell!

Bereits 140.000 Stimmen haben wir am 28. November 2019 an Bundesumweltministerin Svenja Schulze übergeben. Ein toller Erfolg, eine wichtige Unterstützung für die Windkraft! Damit ist die Energiewende aber noch lange nicht gerettet. Auch die Ministerpräsident*innen der Länder müssen Ministerin Schulze den Rücken stärken und klare Kante gegen pauschale Mindestabstände zeigen. Unterzeichnen Sie daher den Appell und zeigen Sie den Entscheidungsträger*innen, dass ein Ende der Windkraft keine Option beim Klimaschutz ist!

© Finke / DUH
© Finke / DUH
© Finke / DUH
© Finke / DUH
© Finke / DUH
© Finke / DUH
© Finke / DUH

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

die größte Hoffnung für die Energiewende liegt am Boden: die Windkraft. Nur noch 79 Anlagen gingen unterm Strich in den ersten neun Monaten ans Netz. Vor zwei Jahren waren es noch zehnmal so viele. Doch statt die Hürden für neue Anlagen zu senken, plant CDU-Wirtschaftsminister Peter Altmaier sogar neue. Mit fatalen Folgen für Klima und Arbeitsplätze: Denn nur mit weit mehr Wind- und Solarstrom können wir schnell aus Kohle, Öl und Gas aussteigen und 120.000 Arbeitsplätze in der Windbranche erhalten.

Stoppen Sie neue Hürden für die Windkraft - und ebnen Sie den Weg für 100 Prozent Erneuerbaren Strom in Deutschland:

  • Verhindern Sie pauschale Mindestabstände von Windkraftanlagen von 1.000 Metern - schon zu wenigen Gebäuden. Damit würden fast keine Flächen für neue Windräder übrig bleiben.
  • Sorgen Sie so schnell wie möglich für mehr erneuerbaren Strom - auch aus Windkraft. Denn künftig sollen mehr Züge und Straßenbahnen und alle verbleibenden Autos elektrisch fahren und Wärmepumpen unsere Gebäude heizen. Gleichzeitig benötigen wir dringend mehr Energieeffizienz.

Klimaschutz geht nur mit Windkraft - und die braucht einen Neustart!

"An dieser Stelle steht dann Ihr persönlicher Kommentar, den Sie beim Unterschreiben eingeben können.“


Mit freundlichen Grüßen

Jetzt mitmachen und Eil-Appell unterschreiben:
Damit Sie erfahren, ob diese Aktion erfolgreich war, speichern wir Ihre Daten und würden wir Sie gerne per E-Mail-Newsletter oder Telefon über den weiteren Verlauf dieser Aktion und die Arbeit der DUH informieren. Das detaillierte Vorgehen finden Sie in den Datenschutzhinweisen. Ihre Einwilligung können Sie natürlich jederzeit widerrufen.

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst.
Allgemeine Informationen über unsere Grundsätze finden Sie hier.

Für Petitionen und E-Mail-Aktionen der Deutschen Umwelthilfe e.V. gilt darüber hinaus:

  • wir erheben die für die Durchführung der Aktion notwendigen Daten
  • in diesem Rahmen werden die notwendigen Daten auch an die jeweiligen Adressaten, z. B. Behörden, Politiker, o. a. weitergegeben, was das Petitionsrecht (Art. 17 GG) verlangt, um sicherzustellen, dass nur tatsächlich existierende Personen teilnehmen
  • Ihre personenbezogenen Daten werden nicht in den allgemeinen Adresshandel weitergegeben, noch an andere Unternehmen oder Organisationen verkauft oder vermietet
  • wenn Sie sich für den Erhalt von Informationen der Deutschen Umwelthilfe e.V. entschieden haben, erhalten Sie diese per Post, E-Mail oder Telefon direkt von uns; sollte dafür die Zusammenarbeit mit einem Dienstleister notwendig sein, erhält dieser ggf. auch Ihre personenbezogenen Daten – wir stellen dabei sicher, dass solche Dienstleister nur die für die jeweilige Aufgabe notwendigen Daten erhalten, diese nur für erlaubte und beauftragte Zwecke einsetzen und die Vorgaben des Datenschutzrechts zwingend einhalten
  • in den Informationen werden Sie über alle Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe e.V. informiert, ggf. auch darüber wie Sie uns weitergehend unterstützen können. z. B. durch Spenden
  • Sie können den Erhalt der Informationen jederzeit unter www.duh.de/opt-out widerrufen

Partner:

Teilen auf: