Schluss mit der Zerstörung von Wäldern für das Leder in unseren Schuhen.

Wir alle lieben sie und jede:r Deutsche hat im Schnitt 15 Paar Schuhe im Regal stehen. Doch was die wenigsten von uns wissen: Für unsere Sneaker, Sport- und Fußballschuhe werden tagtäglich in weiten Teilen Südamerikas riesige Waldflächen illegal abgeholzt – mit verheerenden Folgen für die dort lebende indigene Bevölkerung, die Ökosysteme und das Weltklima. Die Sportschuhhersteller wissen um das Problem, verstecken sich aber hinter komplexen Lieferketten. Das wollen wir nicht weiter hinnehmen! Und zusammen können wir das ändern!

Schreibt jetzt eine E-Mail an die weltweit umsatzstärksten Sportartikelhersteller Adidas und Nike und fordert sie auf, ihrer immensen Verantwortung endlich gerecht zu werden, ihre Lieferketten transparent und damit unsere Sneaker sauber zu machen!  

Jetzt Protestmail abschicken:
Damit Du erfährst, ob diese Aktion erfolgreich war, speichern wir Deine Daten und würden Dich gerne per E-Mail-Newsletter oder Telefon über den weiteren Verlauf und die Arbeit der DUH informieren. Das detaillierte Vorgehen findest Du in den Datenschutzhinweisen. Deine Einwilligung kannst Du natürlich jederzeit widerrufen.

Die Deutsche Umwelthilfe e.V. nimmt den Schutz Deiner personenbezogenen Daten sehr ernst. Allgemeine Informationen zur Datenverarbeitung findest Du hier.

Für Petitionen, offene Briefe, E-Mail-Aktionen der Deutschen Umwelthilfe e.V. gilt darüber hinaus:

  • wir erheben die für die Durchführung der Aktion notwendigen Daten
  • für die Teilnahme an dieser Aktion verarbeiten wir Deine im Formular angegebenen Daten gem. Art. 6 (1) f) DSGVO in Deinem und unserem Interesse, die genannten Adressat:innen auf das Thema aufmerksam zu machen und aufzuzeigen wie viele Menschen unser Engagement für dieses Thema unterstützen. Bei einer E-Mailaktion versenden wir in der Regel eine E-Mail in Deinem Namen mit den von Dir angegebenen Daten an die Adressat:innen dieser Aktion. Bei Petitionen, offenen Briefen, o.ä. verarbeiten wir die von Dir gemachten Angaben, um Deine Teilnahme zu zählen und Mehrfachteilnahmen auszuschließen. Je nach Aktion und Formerfordernis (z.B. bei Petitionen an Parlamente) übermitteln wir die Anzahl oder die Liste der teilnehmenden Personen (Vorname, Name, ggf. Kommentar) an die genannten Adressat:innen. Wir geben nur die für die Aktion erforderlichen Daten weiter.
  • Deine personenbezogenen Daten werden nicht in den allgemeinen Adresshandel weitergegeben, noch an andere Unternehmen oder Organisationen verkauft oder vermietet
  • wenn Du Dich für den Erhalt von Informationen der Deutschen Umwelthilfe e.V. entschieden hast, erhältst Du diese per Post, E-Mail oder Telefon direkt von uns; sollte dafür die Zusammenarbeit mit einem Dienstleister notwendig sein, erhält dieser ggf. auch Deine personenbezogenen Daten – wir stellen dabei sicher, dass solche Dienstleister nur die für die jeweilige Aufgabe notwendigen Daten erhalten, diese nur für erlaubte und beauftragte Zwecke einsetzen und die Vorgaben des Datenschutzrechts zwingend einhalten
  • in den Informationen wirst Du über alle Aktivitäten der Deutschen Umwelthilfe e.V. informiert, ggf. auch darüber wie Du uns weitergehend unterstützen kannst. z. B. durch Spenden
  • Du kannst den Erhalt der Informationen jederzeit unter www.duh.de/opt-out widerrufen

Unterstützt von Fashion Changers

© Livia Kappler

"In Zeiten der Klimakrise und systematischer Ausbeutung von Arbeitskraft können wir es uns nicht erlauben, Turnschuhe und Sneakers zu produzieren deren Leder durch Landraub und Entwaldung gewonnen wird. Es sollte für Unternehmen verpflichtend sein, diese Missstände nicht hinzunehmen und eine Lieferkette zu garantieren, die kommenden Generationen nicht den Lebensraum nimmt. Dieses Commitment fordern wir als Konsumentinnen, aber auch als Bürgerinnen und Unternehmerinnen, die wissen, dass eine Transformation innerhalb der Modebranche möglich ist."

Jana, Vreni & Nina, Gründerinnen Fashion Changers


Deine Protestmail an die Geschäftsführer von Adidas und Nike*:

Sehr geehrter Herr Kasper Rørsted und Herr John Donahoe,

wir Verbraucherinnen und Verbraucher wollen Marken mit Haltung und Rückgrat. Marken, die sich nicht nur in schillernden Nachhaltigkeitskampagnen sonnen, sondern auch wirklich nachhaltig handeln und Verantwortung für ihre Produkte, die Umweltauswirkungen und die Menschen, die sie fertigen, übernehmen. Wir wollen die Gewissheit, dass wir durch unseren Kauf Ihrer Schuhe mit Lederanteil nicht zur Zerstörung der wichtigsten Ökosysteme der Welt beitragen!

Mit Ihrer immensen internationalen Marktmacht geht auch eine besonders große Verantwortung einher. Dieser werden Sie in Bezug auf Ihre Lederlieferketten aktuell nicht gerecht. Deswegen fordern wir Sie auf: Nutzen Sie Ihre Marktposition endlich konsequent und treten Sie gemeinsam mit uns für einen echten Wandel ein! Beenden Sie den Raubbau der Wälder Südamerikas, indem Sie Ihre Lieferkette bis zur Geburtsfarm des Tiers und auch in Bezug auf die Herkunft des Leders von indirekten Zulieferern transparent machen!

Solange Sie Brandrodung, moderne Sklaverei und Landraub in der Lieferkette Ihrer Sneaker, Sport- und Fußballschuhe nicht sicher ausschließen können, fordern wir Sie auf die Geschäfte mit den Zulieferern zu beenden! Speziell mit dem brasilianischen Zulieferer JBS. Das Unternehmen gilt als eines der größten Zerstörer des südamerikanischen Regenwalds! Dem Unternehmen wird nicht nur die flächendeckende illegale Abholzung des Regenwaldes vorgeworfen, sondern auch moderne Sklaverei und Landraub.

Rinderhaltung ist nachweislich eine der Hauptursachen für die Abholzung der Wälder Südamerikas. Bisher konzentriert sich die mediale Aufmerksamkeit vor allem auf brasilianisches Rindfleisch als Entwaldungstreiber. Doch auch der Export des Leders ist als lukrativer Geschäftszweig von großer Bedeutung für die fleischverarbeitenden Unternehmen. Adidas alleine fertigte 2021 weltweit rund 340 Millionen Paar Schuhe an. Das Problem ist riesig. Und wir alle tragen es an unseren Füßen mit.

Die Folgen sind für die Wälder Südamerikas fatal! Der Amazonas Regenwald ist essenziell für den Arten- und Klimaschutz. Doch das Ökosystem nähert sich dem Kipppunkt und droht zu kollabieren. Die Zerstörung des Regenwaldes, vor allem durch Brandrodung, erreicht jedes Jahr neue, noch katastrophalere Ausmaße. Stirbt der Amazonas, ist die Klimakrise nicht mehr aufzuhalten.

Herr Kasper Rørsted und Herr John Donahoe, Ihre Unternehmen Adidas und Nike haben 2021 zusammen über 7 Milliarden Euro Gewinn erwirtschaftet. Sie als Geschäftsführer müssen sich endlich mit den Schattenseiten der Schuhproduktion Ihrer Firmen auseinandersetzen und die dringend notwendigen Konsequenzen ziehen. Schwammige Ausreden, blumige Versprechungen für die Zukunft und schillernde Nachhaltigkeitskampagnen reichen nicht aus.

Wir fordern Sie auf, HEUTE Verantwortung zu übernehmen: Bis Sie Ihre Lieferkette nicht komplett transparent machen können, müssen Sie auf Leder von JBS verzichten! Wenn Sie wirklich eine Veränderung wollen, dann haben Ihre Unternehmen die Macht und Mittel diese auch möglich zu machen! Wir wollen weder Wald- noch Blutreste an unseren Schuhen kleben haben. Sorgen Sie dafür, dass unsere Schuhe endlich sauber werden!

An dieser Stelle steht Dein persönlicher Kommentar.

Mit freundlichen Grüßen

*Diese Mail wird auf Englisch versandt.



Spannende Neuigkeiten rund um die Kampagne:


21.11.2022: Zum Start der WM in Katar haben wir unsere Kampagne gegen Adidas uns Nike in einer gemeinsamen Protestaktion mit dem FFC Olympia direkt ins Stadion getragen. Denn gerade im Fußball-verliebten Deutschland sind Fußballschuhe ein gigantischer Markt für die beiden WM-Hauptausstatter. Um die Marktgiganten zum Umdenken zu bewegen muss deshalb der Druck auch aus dem Sport direkt kommen!


02.11.2022: Unsere Experten sind gerade in Brasilien gelandet und begeben sich auf Spurensuche: Woher kommt das Leder in unseren Schuhen? Folgt uns auf Instagram um die spannende Reise mitzuverfolgen!


31.10.2022: Gute Neuigkeiten aus Brasilien: Mit Präsident Lula hat das Land nun einen Präsidenten, der angekündigt hat, sich für den Umweltschutz stark zu machen und gegen die massive illegale Abholzung vorzugehen. Das ist eine Riesenchance für den globalen Klimaschutz! Auch Adidas und Nike müssen jetzt mitziehen und ihre Lieferketten endlich transaprent machen!

Kontakt

Copyright: © STEFAN WIELAND

Tina Lutz
Campaignerin Naturschutz und Biologische Vielfalt
E-Mail: Mail schreiben

Copyright: © STEFAN WIELAND

Peer Cyriacks
Leiter Naturschutz
E-Mail: Mail schreiben


Du willst mehr darüber erfahren, wieso die Produktion von Leder eine große Gefahr für die Wälder in Südamerika darstellt? Hier findest Du Hintergrundinformationen zum Thema!

© RFN/Victor Moriyama
© RFN/Victor Moriyama
© RFN/Victor Moriyama
© RFN/Victor Moriyama
© RFN/Victor Moriyama
© RFN/Victor Moriyama
© RFN/Victor Moriyama
© RFN/Victor Moriyama
© RFN/Victor Moriyama
© RFN/Victor Moriyama
© RFN/Victor Moriyama
© RFN/Victor Moriyama
Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..