Hintergrund der Kampagne "Solar-Kommune"

Die Kampagne "Solar-Kommune" wurde im November 1999 von der Deutschen Umwelthilfe e.V. und der S.A.G. Solarstrom AG initiiert. Die bundesweit erste Solar-Kommune ist die Gemeinde Königsfeld im Schwarzwald, deren Solarstromanlage im Mai 2000 ans Netz gegangen ist. Bis Ende Dezember 2001 wurden weitere zwölf Solar-Kommunen ausgezeichnet. Aufgrund der starken Nachfrage können sich seit dem 1. Januar 2002 Städte und Gemeinden mit einem Anlagenhersteller ihrer Wahl um dem Titel "Solar-Kommune" bewerben. Die exklusive Kooperation mit der S.A.G. Solarstrom ist beendet.

Die Vision einer umweltschonenden Energieversorgung - nirgendwo ist sie greifbarer als in der Stromproduktion durch Solarzellen. Der Faszination der sanften Energietechnik kann sich kaum jemand entziehen. Kommunen, Stadtwerke, Unternehmen, Bürgerinnen und Bürger, die mit Hilfe der Sonne Strom erzeugen, gelten als Vorreiter einer umwelt- und menschengerechten Energiewirtschaft. Städte und Gemeinden, die Solarenergie fördern und sich für Solarstrom einsetzen, geben ihren Bürgerinnen und Bürger das Gefühl, in einer "zukunftsfähigen" Stadt oder Gemeinde zu leben.

Kontakt

Copyright: © Holzmann / DUH

Markus Zipf
Leiter Kommunaler Umweltschutz
Tel.: 07732 9995-65
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.