Grüne Oasen für unsere Kinder

Die 10 geförderten Schulen aus dem Wettbewerb 2018/19

Insgesamt haben 66 Schulen vielfältiger Schultypen aus allen Thüringer Schulbezirken bis zum 30. September mit vielen tollen Bewerbungen teilgenommen. Aus diesen wurden in einer Jurysitzung Mitte November vier Umsetzungsschulen gekürt, die sich bereits mit bestehenden Schulhofplanungen beworben haben. Sie erhalten jeweils eine Fördersumme von 30.000 Euro für die Umsetzung.

  • Heinz- Sielmann- Grundschule, Haßleben
  • Kaleidoskop Jena, Staatliche Gemeinschaftsschule, Jenaplanschule Lobeda
  • Staatliche Regelschule "J.W. Heimbürge", Kahla
  • Johann-Heinrich-Pestalozzi-Gymnasium, Stadtroda

Je 5.000 Euro als sogenannte Planungsschulen erhalten sechs Schulen, die den Wunsch haben, ihren Schulhof umzugestalten, bei denen bisher aber noch keine konkreten Planungen vorliegen. Neben der Förderung für die Planung erhalten sie vielfältige Unterstützung, unter anderem mit Schulungen und einer Schulhofkonferenz.

  • Thüringer Gemeinschaftsschule "Joseph Meyer", Föritztal OT Neuhaus-Schierschnitz
  • Staatliche Grundschule "Christoph- Wilhelm Hufeland", Bad Langensalza
  • Kolpingschule Erfurt, Regelschule
  • Freie integrative Grundschule Känguru, Altenburg/Ehrenberg
  • Jakob- Schule, Grundschule, Eisenach
  • Puschkinschule, Grundschule, Erfurt

Jury & Projektbegleitende Arbeitsgruppe

© TMUEN

Eine hochkarätig besetzte Jury war verantwortlich für die Auswahl der 10 Thüringer Schulen, die als Umsetzungs- und Planungsschulen ausgezeichnet wurden. Wir danken den Jurymitgliedern:

  • Staatssekretär Olaf Möller, Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz, Leitung
  • Staatssekretärin Gabi Ohler, Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, i.V. Egbert Wohler
  • Katja Imhof, Thüringer Nachhaltigkeitsbeirat
  • Kirsten Schellenberg, Thüringer Naturschutzbeirat, i.V. Hans Schönewolf, NABU
  • Eric Deisenroth, Landesschülervertretung Thüringen
  • Kerstin Prickler, Redaktion MDR THÜRINGEN JOURNAL
  • Silke Wissel, Deutsche Umwelthilfe

Das Projekt wurde darüber hinaus von einer Gruppe Expert*innen aus unterschiedlichen Disziplinen fachlich unterstützt und begleitet. Wir danken für die Mitarbeit in der projektbegleitenden Arbeitsgruppe:

  • Prof. Inga Hahn, FH Erfurt – Fachrichtung Landschaftsarchitektur
  • Astrid Hölzer, Deutsche Umwelthilfe
  • Dr. Rüdiger Kirsten, Landeshauptstadt Erfurt, Garten- und Friedhofsamt
  • Viktor Liebrenz, Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
  • Dr. Andreas Raith, Universität Erfurt – Erziehungswissenschaftliche Fakultät
  • Dr. Klaus Zweiling, Unfallkasse Thüringen – Fachbereich Prävention

Förderer:

Dieses Projekt wird vom Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz mit Mitteln des Freistaats Thüringen gefördert.

Teilen auf: