pageBG

Pressemitteilung

Tag des Wassers: Deutsche Umwelthilfe und Kyocera starten in Neckar-Region Projekt zum Schutz des Flussregenpfeifers

Montag, 22.03.2021

• Deutsche Umwelthilfe und Kyocera setzen langjährige Kooperation für Naturschutz fort

• Flussregenpfeifer findet kaum noch Brutmöglichkeiten

 

© frankblum - Fotolia

Berlin, 22.3.2021: Heute am Tag des Wassers haben die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und das Unternehmen Kyocera die Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit zum Schutz von Fließgewässern in ganz Deutschland bekräftigt. In einem neuen Schutzprojekt soll der Flussregenpfeifer gefördert werden, der im Rhein-Neckar Gebiet an den oft begradigten Gewässern ohne Fließdynamik kaum noch Brutmöglichkeiten findet. Bereits in der Vergangenheit war die Zusammenarbeit der beiden Partner zum Schutz von Biber und Fischotter in den letzten Jahrzehnten sehr erfolgreich. In den kommenden Jahren soll ein Schwerpunkt der DUH und ihres Wirtschaftspartners Kyocera im Bereich Artenschutz auf dem Schutz des Flussregenpfeifers liegen.

Dazu Jörg Dürr-Pucher, DUH-Experte für lebendige Flüsse: „Der Flussregenpfeifer ist an ausgebauten Flüssen wie dem Neckar weitgehend aus der Landschaft verschwunden. Einer der letzten Brutplätze in der Region Stuttgart waren die Wernauer Baggerseen. Da Daimler die Nutzung seiner Teststrecke eingestellt hat, ergeben sich in diesem Gebiet in den kommenden Jahren neue Chancen für den Naturschutz. Die Flussdynamik muss am Neckar und seinen Nebenflüssen häufig durch menschlichen Einsatz ersetzt werden. Wir werden in diesem und auch in den Folgejahren verstärkt flache Stillgewässer anlegen und offene Kiesflächen anlegen, damit mehr Brutmöglichkeiten für den Flussregenpfeifer entstehen.

Im Zuge der internationalen Bauausstellung 2027 in der Rhein-Neckar Region sollen neue Akzente gesetzt werden. Dies wollen die Naturschutzverbände nutzen, um die klassische Naturschutzarbeit und innovative neue Ansätze auf den Weg zu bringen. Dazu trägt auch die Gründung des Vereins Lebendige Flüsse e.V. bei, der den gemeinnützigen Schwerpunkt der Initiative Lebendiger Neckar stärken möchte. Die Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie muss noch mehr in konkrete Verbesserungen der ökologischen Situation an Flüssen und Bächen gelenkt werden.

Im Einzugsgebiet des Neckars unterstützt die DUH seit vielen Jahren Projekte und Aktionen von lokalen und regionalen Verbänden des NABU und des BUND. Im Rahmen der bereits seit 35 Jahren währenden Zusammenarbeit mit der Deutschen Umwelthilfe wird Kyocera neben der generellen Förderung der Arbeit für lebendige Flüsse konkrete Maßnahmen zum Schutz des Flussregenpfeifers mit bis zu 5000 Euro unterstützen.

Kontakt:

Jörg Dürr-Pucher, Generalbevollmächtigter der DUH und Experte für lebendige Flüsse
01755724848, duerr-pucher@clean-energy.biz

Sabrina Schulz, Teamleiterin Lebendige Flüsse
0361 302549-10, schulz@duh.de

DUH-Pressestelle:

Matthias Walter, Marlen Bachmann, Thomas Grafe
030 2400867-20, presse@duh.de


Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..