pageBG

Pressemitteilung

In eigener Sache: Klarstellung

Dienstag, 29.03.2022

Wir bearbeiten täglich eine Vielzahl verschiedener Themen im ständigen Einsatz für Umwelt und Klima. In unserer Arbeit kann es deshalb vorkommen, dass sich trotz aller Anstrengungen ungenaue Aussagen oder Fehler einschleichen.

© Teerayut - stock.adobe.com

In einer Mail vom 29. März haben wir fälschlicherweise geschrieben, dass die Bundesregierung einem Vorschlag der EU-Kommission zugestimmt hätte, für Artenschutz reservierte Flächen in der Landwirtschaft für die Nutzung samt Einsatz von Pestiziden und Düngemitteln freizugeben.

Korrekt ist: Die EU-Kommission hat den Entwurf eines delegierten Rechtsakts vorgestellt, der auf den Vorrangflächen konventionellen Anbau erlaubt mit Dünger und Pestiziden. Deutschland hat sich (durch eine Staatssekretärin des Bundeslandwirtschaftsministeriums) explizit dagegen ausgesprochen (sowohl Anbau wie auch Pestizide). Eine Abstimmung hat es noch nicht gegeben. Die Bundesregierung hat verlautbart, in Deutschland die Vorrangflächen nicht für Anbau mit Pestiziden und Dünger freizugeben. Hierzulande sollen die Pflanzen auf den Artenschutzflächen als Tierfutter verwendet werden dürfen.

Der delegierte Rechtsakt der EU ist noch nicht in Kraft. Die Abstimmung im EU-Agrarministerrat erfolgt voraussichtlich über doppelte Mehrheit und nicht über Einstimmigkeit. Ob Deutschland bei diesen geringen Chancen Widerstand mit anderen im EU-Rat leistet und ob es dann dort zu einer Abstimmung und gegebenenfalls einem Votum dagegen kommt, ist unklar.

Diesen Fehler bitten wir zu entschuldigen.

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik und Analyse-Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen.Sie entscheiden, ob Sie über den Button „Alle akzeptieren“ alle Cookies zulassen oder über den Button „Alle ablehnen“ auf die erforderlichen Cookies beschränken. Individuelle Einstellungen können Sie über den Button „Einstellungen“ vornehmen. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung.Sofern Sie den Button „Alle akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern.Sofern Sie Cookies zu Statistik-/ Marketingzwecken oder externen Inlineframes akzeptieren willigen Sie ein, dass Ihre Daten durch Dienste wie YouTube, Google Analytics, TikTok in den USA verarbeitet werden. Aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs besitzt die USA nach EU-Standards ein unzureichendes Datenschutzniveau. Insbesondere besteht die Gefahr, dass Ihre Daten durch US-Behörden zu Zwecken der Überwachung ohne jegliche Rechtsbehelfsmöglichkeiten verarbeitet werden können. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie das Setzen von über „Persönliche Einstellungen“ im Fußbereich der Website ändern auf „Erforderliche Cookies“ beschränken..