„Die Sprachen des Flusses – ein Radioprojekt deutscher und tschechischer Jugendlicher entlang der Elbe“

Unser Projekt zum Jugendaustausch bringt junge Menschen aus Deutschland und Tschechien zusammen. Wir möchten ihre Identifikation mit dem beide Staaten verbindenden Strom Elbe stärken und die Länder übergreifende Kommunikation und Information mit einem Austausch über Natur, Kultur und Geschichte verbessern. Dabei verbinden wir ökologische Themen mit gesellschaftlichen und kulturellen Themen. Das Internet-Radioprojekt bietet den Jugendlichen neue Möglichkeiten und Formen der Zusammenarbeit und Kommunikation.

Neben zwei 4tägigen Jugendtreffen mit Radioseminaren (je eines in Deutschland und in der Tschechischen Republik) sowie drei regionalen Radiowerkstätten stehen Aktionskampagnen zu Geschichte, Kultur, Bräuchen, Kulinarischem, Menschen, Natur und Umwelt an Elbe und Nebenflüssen und zum Sammeln von Material und Erzählungen auf unserem Programm.

Diese Schulen nehmen an unserem Projekt teil:

© Wittig / DUH© Wittig / DUH

Die Radiogeschichte entsteht

In den regionalen Radiowerkstätten in Prag und Eberswalde entwickeln tschechische und deutsche Jugendliche „ihre“ Radiogeschichten. Innerhalb eines Jahres entstehen so fünf Radiofeatures, die YCBS in zwei Sprachen senden wird.

Die Dramaturgie eines Radiofeatures will gelernt sein: Wie Radio überhaupt funktioniert, was ein Autorentext oder ein O-Ton ist, erfahren die Jugendlichen von Mila Zaharieva-Schmolke, Leiterin des internationalen Jugendradios YCBS in Berlin. Gemeinsam gestalten sie aus ihren Recherchen rund um das Thema "Elbe" eine Radiosendung und lernen dabei, wie aus Interviews, Szenen, Autorentexten, Musik und Atmosphäre ein Radiofeature entsteht.

Aber auch die gemeinsamen Erlebnisse und das Kennen Lernen der Kultur und Natur der jeweiligen Region kommen im Projekt nicht zu kurz. In Prag stehen Tretbootfahren auf der Moldau und ein Besuch der Ausstellung „Unter den Ufern der Moldau“ auf dem Programm. In Eberswalde begeben sich die Jugendlichen auf eine Nachtwanderung auf den Spuren der Fledermäuse und einen Zoobesuch.

Unser erstes mehrtägiges Jugendtreffen vom 24.-27. Januar 2013 brachte 50 Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 17 Jahren in Magdeburg zusammen.

Die zweisprachigen Beiträge sind auf den auf den Seiten des Internationalen Jugendradios YCBS zu finden und können dort angehört werden.

Die Teilnehmer der Grundschule-Schule aus Lysa nad Labem/Tschechische Republik stellen sich vor. © Wittig / DUH© Wittig / DUH
Bei zweisprachigen Interviews lernen die Jugendlichen sich und die Technik näher kennen. © Wittig / DUH© Wittig / DUH
Magdeburg hat nicht nur seinen Dom - das älteste gotische Bauwerk auf deutschem Boden - sondern auch ein Hundertwasserhaus. © Pavel Cervenak© Pavel Cervenak
Erste Recherchen für die zweisprachige Radiodokumentation. © Pavel Cervenak© Pavel Cervenak
Dr. Vosika, Leiter der Internationalen Kommission zum Schutz der Elbe, spricht auf deutsch und tschechisch über seine Arbeit und den Zustand der Elbe. © Wittig / DUH© Wittig / DUH
Gruppenfoto vor dem sogenannten Teufelsbrunnen im winterlichen Magdeburg. © Jonas Schäfer© Jonas Schäfer

Kontakt

Copyright: © Steffen Holzmann

Ines Wittig
Projektmanagerin Naturschutz
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf:

Privatsphäre Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies, um die Kernfunktionalität zu ermöglichen und den Inhalt zu personalisieren und die Besuche auf der Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzerklärung.

Erforderliche Cookies

Externe Inlineframes

Statistik Cookies

Privatsphäre Einstellungen

Wir setzen Cookies ein, um die Kernfunktionen zu ermöglichen, die Webseitennutzung zu erleichtern und zu analysieren und unsere Themen auf Ihre Interessen abzustimmen. Sie entscheiden, welche Cookies Sie zulassen oder ablehnen. Klicken Sie hierzu auf den Button „Einstellungen“, um Ihre Einstellungen zu treffen und weitere Informationen zum Umfang der Datenverarbeitung zu erhalten. Sofern Sie den Button „Akzeptieren“ anklicken, stimmen Sie dem Einsatz der über den Button „Einstellungen“ dargestellten Umfang der Cookie-Nutzung zu. Ihre Entscheidung können Sie jederzeit in den Privatsphäre-Einstellungen (Fußbereich der Website) ändern.