pageBG

Die Preisträger 2012

LEBENSWERK

Prof. Dr. Joachim Radkau

© 

Professor für Neuere Geschichte mit Schwerpunkt Umwelt, Universität Bielefeld, Buchautor

Einen großen Teil seines umfassenden Werkes widmete Prof. Dr. Joachim Radkau der Umweltgeschichte. Mit „Aufstieg und Krise der deutschen Atomwirtschaft“, dem fulminanten „Natur und Macht – Eine Weltgeschichte der Umwelt“ und zuletzt seinem Opus Magnum „Die Ära der Ökologie“ verfasste er eine Reihe vielbeachteter und vieldiskutierter Standardwerke, deren Wirkung weit über den engen Kreis der Wissenschaft hinausreicht.

Auch als geistreicher Essayist, Kommentator und Interviewpartner gelingt es ihm immer wieder, aktuelle Fakten in größere Zusammenhänge einzuordnen. So trägt er dazu bei, der Gegenwart eine Zukunft zu geben.

Laudator: Prof. Dr. Dr. h.c. Udo E. Simonis,  Umweltwissenschaftler

 

 

PRINTMEDIEN

Verena Schmitt-Roschmann

Ressortleiterin Politik der Wochenzeitung "Der Freitag"

Als politische Korrespondentin der Nachrichtenagentur Associated Press (später dapd) spezialisierte Verena Schmitt-Roschmann sich unter anderem auf die Themen Umwelt und Energie. Daneben arbeitete sie als Kolumnistin und Autorin, zum Beispiel für die renommierte Umweltfachzeitschrift „International Environment Reporter“ aus Washington. Inzwischen leitet sie das Politik-Ressort bei der Wochenzeitung „Der Freitag“.

Den Atomausstieg und den Ausbau erneuerbarer Energien begleitete sie ebenso wie zahlreiche UN-Klimakonferenzen. Mit kompetenter Berichterstattung und exzellenter Recherche hat sie sich dabei bundesweit einen Namen gemacht. Ihr gelingt es in besonderer Weise auch schwierige Sachverhalte verständlich darzustellen. Auch bei tagesaktueller Berichterstattung versteht sie es, den Dingen auf den Grund zu gehen, klug zu hinterfragen und umfassend zu informieren.

Laudator: Michael Schroeren, Pressesprecher Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

HÖRFUNK

Christina Schwarz

© ULLI SCHLIEPER

Redakteurin und Moderatorin des Radio 7 Klimaradios

Seit über fünf Jahren informiert Christina Schwarz an jedem Wochentag in kurzen Beiträgen über Wissenswertes und Neues aus Klimaschutz und Energiewende. Dies nicht etwa in einem Kulturprogramm, sondern im vielgehörten, privaten Radio 7 aus dem Südwesten. Es gelingt ihr dabei auf ganz besondere Weise, mit vielen positiven Beispielen aus der Region, der weiten Welt und interessanten Erklärstücken die Zuhörer zu begeistern und Mut zum eigenen Handeln zu machen. In der Welt der privaten Rundfunkmedien in Deutschland ist solches Engagement schwer zu finden.

Die freie Moderatorin trifft die Macher von Klimaschutz und Energiewende auch vor Ort – auf den Bühnen einschlägiger Veranstaltungen oder in Podiumsrunden. Dort übersetzt sie zum Beispiel Fachjargon in Alltagssprache.

Laudator: Dieter Brübach, Mitglied des Vorstands B.A.U.M. e.V.

 

 

FERNSEHEN/FILM

Maite Kelly, Theo West und Konstantin Pick

Moderatorenduo und Redaktionsleiter bei ITV STUDIOS Germany für das ZDFneo-Verbraucherschutzmagazin "Da wird mir übel"

Die Vermittlung von Verbraucherschutzthemen gerät im Fernsehen oft etwas dröge. Dass es auch ganz anders geht, zeigt auf beeindruckende Weise Redaktionsleiter Konstantin Pick mit dem satirischen Dokutainment-Format „Da wird mir übel“.

In den Sendungen forscht das ungleiche Moderatoren-Duo Maite Kelly und Theo West ebenso investigativ wie unterhaltsam, was die Industrie ihren Kunden so alles zumutet und wo die Werbelügen lauern. So spannend kann die Wahrheit über den Verpackungswahn, Pestizide im Essen oder das Umrubeln von Atom- in Ökostrom sein. 

Laudator: Hannes Jaenicke, Schauspieler, Buchautor

NEUE MEDIEN

Uli Henrik Streckenbach

Autor und Regisseur des Animationsfilms "Stoppt die Überfischung"

Der animierte Kurzfilm „Stoppt die Überfischung“ ist das Abschlussprojekt von Uli Henrik Streckenbach an der Kunsthochschule Halle. Der junge Filmregisseur wollte das komplexe Thema Überfischung so aufbereiten, dass es Spaß macht, sich damit zu befassen.

Es gelingt ihm durch eine großartige Visualisierung der wissenschaftlichen Daten und Zusammenhänge, die erschreckenden Fakten über die industrielle Fischerei darzustellen und auf den weltweiten Rückgang der Fischbestände hinzuweisen. Uli Henrik Streckenbachs Botschaft wird angenommen: Der Spot verbreitete sich rasend schnell im Netz, wurde in acht Sprachen übersetzt, von Hunderttausenden angeklickt und so zum Paradebeispiel für die gelungene „virale“ Verbreitung von Umweltinformationen im Internet.

Laudator: Dr. Rainer Froese, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Teilen auf: