pageBG

Preisträger 2006

Der DUH-Umwelt-Medienpreis 2006 wurde am 22. Januar 2007 bei einem Festakt in Berlin an die Preisträger verliehen.

Kategorie Sonderpreis

Bild: PARAMOUNT PICTURES / image.net

Al Gore
ehemaliger Vizepräsident der USA und Macher des Films "Eine unbequeme Wahrheit"

Al Gore, Vizepräsident der USA in der Ära Clinton und engagierter Umweltschützer, erhält einen Sonderpreis für den Film "Eine unbequeme Wahrheit", der 2006 weltweit in die Kinos kam. Al Gore führt als Hauptdarsteller durch das Werk und informiert auf ebenso unterhaltsame wie lehrreiche Weise die US-amerikanische Bevölkerung und die Zuschauer in aller Welt über Treibhausgase und den damit verbundenen Klimawandel. Er schafft es dabei, ein Massenpublikum für den Klimaschutz zu interessieren. Bei jungen Leuten kommt dieser wichtige Umweltfilm besonders gut an.

Laudator: Sigmar Gabriel

Kategorie Hörfunk

Pia Zimmermann
Redakteurin für "Umwelt & Entwicklung" beim Hessischen Rundfunk

Pia Zimmermann erhält die Auszeichnung in der Kategorie Hörfunk. Beim Hessischen Rundfunk ist sie als Redakteurin verantwortlich für die Planung, Produktion und Präsentation der Schwerpunktsendung "Umwelt & Entwicklung". Frau Zimmermann verfasst außerdem hochwertige Radiobeiträge zu natur- und umweltbezogenen Themen. Mit der Preisverleihung würdigt die Deutsche Umwelthilfe auch die Tatsache, dass beim Hessischen Rundfunk Umweltthemen, durch Fachkompetenz geführt, ihren Platz auch im aktuellen Programm von "hr-info" haben.

Laudator: Prof. Dr. Manfred Niekisch

Kategorie Printmedien

Manfred Kriener
Freier Journalist und Kolumnist

Manfred Kriener wird in der Kategorie Printmedien ausgezeichnet. Er ist ein Ausnahme-Journalist, der mit seinen fachkundigen Texten in vielen großen Zeitungen und in Zeitschriften vertreten ist. Unter anderem war er elf Jahre taz-Redakteur für Ökologie. Als Kolumnist schreibt er die älteste Umweltglosse im deutschen Blätterwald, den "Hammer des Monats" der Zeitschrift natur&kosmos. Kriener über sich selbst: Er "schreibt gern über Plutonium, Dioxin, Acrylamid, über Waldsterben, Bevölkerungsexplosionen und andere multiple Nekrosen." Noch lieber schreibt er jedoch Glossen und Kommentare.

Laudator: Dr. Gerd Rosenkranz

Kategorie Fernsehen

Beatrice Sonhüter
Film- und Fernsehjournalistin

Beatrice Sonhüter erhält unsere Auszeichnung in der Kategorie Fernsehen. Mit ihren Reportagen und Features gelingt es ihr in hervorragender Weise, komplexe Umweltthemen für ein breites Publikum darzustellen. Ihre Informationen und Botschaften sind verständlich und auf hohem Niveau zugleich. In der ARD wurden zum Beispiel ihre packenden Berichte "Brot für die Welt - Fleisch für die Müllverbrennung" und "Cadmlum in Düngemitteln" ausgestrahlt. In ihren Beiträgen wagt sie sich auch an die kritische Bewertung ethischer Gesichtspunkte bei Biotechnologien.

Laudator: Prof. Dr. Michael Braungart

Kategorie Lebenswerk

© Schweiger/Arendt

Ernst Arendt und Hans Schweiger
Tier- und Naturfilmer

Ernst Arendt und Hans Schweiger, Tier- und Naturfilmer, ehren wir für ihr Lebenswerk. Das Filmteam wurde durch die ARD-Sendereihe "Tiere vor der Kamera" bekannt sowie durch zahlreiche Tierportraits, bei denen sie "den Alltag" einer Tierart mit großer Geduld und Einfühlungsvermögen beschreiben. Die Beiträge von Arendt und Schweiger heben sich erfreulich von den billigen Zoo-Serien ab, die in den vergangenen Jahren den traditionell guten Tier- und Naturfilm im Fernsehen verdrängen konnten.

Laudator: Prof. Dr. Gerhard Thielcke

Teilen auf: