Für Verbraucher

Informationen für Verbraucher

Elektro- und Elektronikgeräte enthalten Schadstoffe wie Cadmium und Quecksilber in Batterien, Arsen in LED-Lampen, Blei in Leiterplatten oder Brom in Flammschutzmitteln. Sie enthalten auch viele Wertstoffe wie Kupfer in den Kabeln oder Gold in den Kontakten. Viele Geräte eignen sich für eine Wiederverwendung. Damit eine Wiederverwendung geprüft, die Schadstoffe umweltgerecht entsorgt und die Wertstoffe recycelt werden können, gehören ausgediente Elektro- und Elektronikgeräte nicht in den Hausmüll, sondern müssen getrennt gesammelt werden.

© Holzäpfel / DUH

Alte Elektro- und Elektronikgeräte können Sie entweder zum örtlichen Wertstoffhof bringen oder seit dem 24. Juli 2016 unentgeltlich bei großen Elektrohändlern abgeben. Während beim Wertstoffhof alle Elektro- und Elektronikgeräte in haushaltsüblichen Mengen kostenlos abgegeben werden können, sind bei der Rückgabe im Handel die folgenden Einschränkungen zu beachten:

  • Nur große Händler, mit einer Verkaufsfläche für Elektro- und Elektronikgeräte von mindestens 400 m², müssen Geräte zurücknehmen.
  • Auch große Online- und Versandhändler, mit einer Lager- und Versandfläche für Elektro- und Elektronikgeräte von mindestens 400 m², müssen Geräte zurücknehmen.
  • Kleine Geräte mit bis zu 25 cm Kantenlänge können in haushaltsüblicher Menge auch ohne Kauf eines neuen Geräts zurückgegeben werden.
  • Große Geräte über 25 cm müssen nur bei Kauf eines artgleichen neuen Geräts zurückgenommen werden.
  • Versuchen Sie das Altgerät bei der Abgabe nicht zu beschädigen. Dies ist Voraussetzung für eine mögliche Wiederverwendung, verhindert den Austritt von Schadstoffen und ermöglicht ein besseres Recycling.
  • Wenn Sie sich ein neues Gerät nach Hause liefern lassen, ist der Händler dazu verpflichtet, ein artgleiches Gerät auch bei Ihnen zu Hause abzuholen. Dies sollten Sie dem Händler bei Abschluss des Kaufvertrages mitteilen. 
  • Informieren Sie sich beim Händler über die geschaffenen Rückgabemöglichkeiten. Nach dem ElektroG müssen diese in zumutbarer Entfernung zum jeweiligen Endnutzer liegen.
  • Sofern Sie alte Geräte über Paketdienstleister zurückschicken, achten Sie auf eine sorgsame Verpackung.
  • Versenden sie aus Sicherheitsgründen keine Energiesparlampen, lose Batterien oder Akkus. Nutzen sie für diese Produkte stationäre Sammelstellen. Für Batterien, Energiesparlampen und LEDs können Sie u.a. die Rücknahmesysteme GRS-Batterien, bzw. Lightcycle, nutzen.
  • Achten Sie in Ihrem eigenen Interesse auf die Löschung aller persönlichen Daten.  

Nach vorläufiger Einschätzung der Deutschen Umwelthilfe ist zumindest bei folgenden Händlern von einer Rücknahmepflicht auszugehen: Amazon (bei Verkauf und Versand durch Amazon), Media Markt, Saturn, Conrad, Medi Max, Karstadt, Galeria Kaufhof, real, Hornbach, Obi, Bauhaus und Otto.

Ihr altes Handy können Sie auch über die gemeinsame Initiative der Deutschen Umwelthilfe und der Telekom Deutschland HandysFuerDieUmwelt.de zurückgeben.

Stand: 24.07.2016

Kontakt

Copyright: Heidi Scherm

Thomas Fischer
Leiter Kreislaufwirtschaft
E-Mail: fischer@duh.de

Copyright: Heidi Scherm

Philipp Sommer
Stellvertretender Leiter Kreislaufwirtschaft
E-Mail: sommer@duh.de

Copyright: Heidi Scherm

Britta Wiedemann
Referentin Kreislaufwirtschaft
E-Mail: wiedemann@duh.de

Teilen auf: