Solarbundesliga goes Europe

Solarbundesliga in Deutschland

Seit 2001 können Städte und Gemeinden in der Solarbundesliga die deutschen, aber auch die regionalen Meister ermitteln. Die Rangliste der Solarbundesliga vergleicht die Solarleistung einzelner Kommunen - immer auf die Einwohner gerechnet. Und jedes Jahr gibt es einen Herbstmeister und eine große Meisterfeier im Sommer. Die DUH unterstützt die Solarbundesliga seit der ersten Saison im Jahr 2001 und hat sie in vielen Jahren gemeinsam mit den Solarthemen veranstaltet. Derzeit wird die Solarbundesliga organisatorisch von den Solarthemen getragen, die DUH ist aber weiter als Partner dabei.

Die Renewable Energy Sources Champions League

Seit 2009 beteiligt sich die DUH nun dabei, die Solarbundesliga auf europäischer Ebene auszudehnen. Die Erfahrungen, die mit bestehenden Ligen in Deutschland, Frankreich und Tschechien gemacht wurden, werden nun in drei neuen Ligen in Ungarn, Bulgarien und Polen genutzt, um dort erfolgreiche Ligen zu etablieren. Und jedes Jahr werden die gesamteuropäischen Gewinner der Teilnehmerkategorien und –größenklassen ermittelt. In dieser Champions League kann auch die energetische Nutzung von Holz, die bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllt, angegeben werden, so dass statt „Solar Champions League“ der Titel „Renewable Energy Sources Champions League“ gewählt wurde.

Wissensaustausch in Europa

Der Vorteil in den teilnehmenden Kommunen in den sechs Ländern besteht auch darin, über den nationalen Tellerrand hinweg zu schauen. In Broschüren, Workshops und bei Projektbesuche haben die Kommune die Chance, von Kommunen in Europa zu lernen.

Teilnahme am europäischen Wettbewerb

Für deutsche Kommunen läuft alles wie gehabt. Die Registrierung erfolgt auf der Seite der Solarbundesliga (http://www.solarbundesliga.de/). Alle Teilnehmer an der Solarbundesliga nehmen automatisch an der Champions League teil.

 

Alle weiteren Informationen finden Sie unter http://www.res-league.eu/

Mehr über die europäischen Projektpartner finden Sie hier.

 

 

Kontakt

Copyright: Andreas Kochloeffel

Robert Spreter
Leiter Kommunaler Umweltschutz
E-Mail: spreter@duh.de

Teilen auf: