Auenlebensräume grenzüberbergreifend revitalisieren

Vom 28. bis 30. Oktober 2015 fand unser gemeinsam mit der niederländischen Stiftung ARK Nature und dem Flussbüro Erfurt veranstalteter Workshop Lebendige Flüsse III „Auenlebensräume grenzüberbergreifend revitalisieren“ im deutsch-niederländischen Grenzgebiet statt. Auf den zwei von ARK Nature-Mitarbeitern geführten Exkursionen durch das Naturschutzgebiet Gelderse Poort nahe Nijmegen konnten sich die mehr als 30 deutschen und niederländischen Teilnehmer umfangreiche Hochwasserschutzmaßnahmen wie den Bau einer Flutrinne an der Waal (südlicher Rheinarm) ansehen. Auch die Entwicklungen im Gebietsteil Millingerwaard, wo etwa 200 Konik-Pferde und Galloway-Rinder halbwild gehalten werden, wurden „hautnah“ erlebt. 1993 wurde die Entwicklung des Gebietes zu mehr Naturnähe eingeleitet. Die Sommerdeiche wurden abgetragen und die landwirtschaftlich genutzten Flächen hinter die Winterdeiche zurück verlegt.

Im Fokus der Vorträge und der erstmals im Workshop-Format durchgeführten drei Arbeitsgruppen, die großen Anklang bei den Teilnehmern fanden, standen Erfolgsmodelle grenzübergreifender Auenrenaturierung und der Austausch über Erfahrungen, Hindernisse und Lösungswege bei der Planung und Umsetzung konkreter Projekte. ARK-Nature und die DUH prüfen nach diesen positiven Erfahrungen nun eine weitere Zusammenarbeit am Rhein.

© Stephan Gunkel© flussbuero-erfurt.de
© Wittig / DUH

Urheberrechte

Die auf der DUH-Webseite veröffentlichten Vorträge dienen ausschließlich Informationszwecken und sind urheberrechtlich geschützt. Die Urheberrechte für die Inhalte der Vorträge verbleiben bei den jeweiligen Urhebern. Jede Verwertung außerhalb der geltenden Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ohne Zustimmung des/r betreffenden Autors/in ist unzulässig und strafbar.

Teilen auf: