M

Inhalt

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Mäander (Flussschlingen)

Der Kleine Mäander und der Große Mäander sind zwei stark gewundene Flüsse in der heutigen Türkei, die den Mäandern der Flüsse und dem gleichnamigen Ornament den Namen gaben. Mäander bezeichnen also die Windungen von Wasserläufen.

Metalimnion

Fachausdruck für die sog. Sprungschicht von Seen. Die Sprungschicht ist der Bereich zwischen Epilimnion (Nährschicht) und Hypolimnion (Zehrschicht), in dem sich die Produktion und der Verbrauch von Biomasse die Waage hält.

Mittellauf/Mittelgebirgsbäche

Beim Eintreten in flachere Landschaften nimmt das Gefälle und damit die Strömung ab. Der Fluss verliert mit der Fließgeschwindigkeit auch an Schleppkraft. Es herrscht ein Gleichgewicht zwischen Erosion und Sedimentation. Inseln und Kiesbänke entstehen, die immer wieder verlagert werden. In solchen Bachabschnitten entsteht durch kleinräumig unterschiedliche Strömungs- und Substratverhältnisse (Kies, Steine, Sand) eine Vielzahl von Kleinlebensräumen. Entsprechend hoch ist die Artenvielfalt.

Mure

Eine Mure ist eine bestimmte Form eines Erdrutsches, bei dem sich Schlamm oder ein Gemisch von Schlamm und Geröll fließend Hang abwärts bewegen.

Teilen auf: