H

Inhalt

A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

Haft- und Kapillarwasser

Als Haft- und Kapillarwasser bezeichnet man Wasser, das entgegen der Schwerkraft im Boden gehalten wird.

Hartholzaue

Eine Hartholzaue ist ein aus Harthölzern (z.B. Buche, Eiche) bestehender Auwald der ein- bis zweimal im Jahr, 20-50 Tage vom Wasser überschwemmt wird. Sie sind meistens am Mittel- und Unterlauf eines Flusses zu finden.

Haushaltsabwasser

Privaten Haushalten entstammende Abwässer, die mit Bade-, Spül- und Waschmittelrückständen, Speiseresten, Exkrementen u.v.m. verunreinigt sind. Nicht über das Haushaltsabwasser entsorgt werden dürfen Problemstoffe, wie z.B. Lösemittel, Lacke, Treibstoffe, Pflanzenbehandlungsmittel, Arzneimittel, u.ä..

Hochwasser

Hochwasser ist eine die normale Höhe übersteigende Wasserführung eines fließenden oder stehenden Gewässers infolge von Niederschlägen oder Schneeschmelze

Hochwasserschutz

Gewässer werden hauptsächlich zum Zwecke des Hochwasserschutzes "unterhalten", d.h., dass deren Wasserabflusseigenschaften überwacht und erhalten werden. Lange Zeit herrschte der Irrglaube, dass Gewässerbegradigung und -ausbaggerung notwendig für den Hochwasserschutz seien.

Huminstoffe

Huminstoffe sind tote organische Biomasse, die vom Land in die Gewässer geschwemmt werden.

Hydraulik

Hydraulik ist die Lehre der Flüssigkeitsströmungen durch Rohre, Gerinne und Kanälen (angewandte Hydromechanik).

Hydraulische Belastungen

Wasser übt in alle Richtungen einen gleichmäßigen Druck aus. Je tiefer das Wasser, desto höher ist dieser so genannte statische Wasserdruck. Bei fließendem Wasser kommen noch die Kräfte aus der Strömung hinzu, die umso größer sind, je höher die Fließgeschwindigkeit ist.

Hydrobiologie

Hydrobiologie ist die Wissenschaft von den im Wasser lebenden Organismen.

Hydrodynamik

Hydrodynamik ist als Teilgebiet der Strömungslehre (Hydraulik) die Lehre von den Bewegungsgesetzen des Wassers und den dabei wirksamen Kräften.

Hydrogeologie

Hydrogeologie ist ein Zweig der Geologie und befasst sich mit dem Verhalten des Wassers im Untergrund und der Wirkung auf die Erdschichten. Auch die Erschließung von Wasservorräten für die Trinkwassergewinnung fällt hierunter.

Hydrographie

Hydrographie bezeichnet man die Gewässerbeschreibung (Gewässerkunde).

Hydrologie

Hydrologie ist die Wissenschaft vom Wasser mit seinen Erscheinungsformen über, auf und unter der Landoberfläche, seinen Eigenschaften und seinen natürlichen Zusammenhängen.

Hydrostatik

Hydrostatik ist die Lehre vom Gleichgewicht der Kräfte bei ruhenden Flüssigkeiten.

Hypolimnion

Fachausdruck für die sog. Zehrschicht von Seen. Die Zehrschicht ist der untere Bereich eines Sees, in dem mehr Biomasse verbraucht, als durch Photosynthese produziert wird. Dies liegt an dem Mangel an Sonnenlicht, welches für die Photosynthese notwendig ist.

Teilen auf: