Aktuelle Situation

Im Jahr 2014 ist der Feinstaub-Grenzwert für die Tagesbelastung von 50 µg/m³ an ca. 10 Prozent der verkehrsnahen Messstationen in Deutschland an mehr als den erlaubten 35 Tagen pro Jahr überschritten worden.

Als wirksames Instrumentarium zur Bekämpfung des Feinstaubproblems hat sich in Deutschland die Einrichtung von Umweltzonen erwiesen. In 82 deutschen Städten wurden bereits Umweltzonen (http://www.umweltbundesamt.de/umweltzonen/) eingeführt, in die Dieselfahrzeuge nicht mehr ungehindert einfahren dürfen.

Der Jahresmittelwert für Stickstoffdioxide, der seit 2010 nicht höher als 40 µg/m³ sein darf, wurde 2014 an 60 - 65 Prozent der verkehrsnahen Messstationen überschritten. Um die NO2-Belastung zu senken und die geltenden Grenzwerte einzuhalten, bietet sich eine Verschärfung und Weiterentwicklung der bestehenden Umweltzonenregelungen und der Einführung einer Blauen Plakette zur Kennzeichnung besonders NOx-emissionsarmer Fahrzeuge als geeignetes Instrument an.

Foto: DUH

Kontakt

Copyright: DUH / Heidi Scherm

Dorothee Saar
Leiterin Verkehr & Luftreinhaltung
E-Mail: saar@duh.de

Teilen auf: