Der 7. GEO-Tag war ein voller Erfolg!

Am 11. Juni 2005 riefen das Magazin GEO und die Deutsche Umwelthilfe zum 7. GEO-Tag der Artenvielfalt und damit zu einer Entdeckungsreise in die Natur vor der eigenen Haustüre auf. Denn dort findet sich eine unglaubliche Vielfalt und Faszination der heimischen Natur.

Die große Hauptveranstaltung fand in diesem Jahr mitten in Berlin statt. Getreu dem Motto "Natur in der Stadt" stand der Tiergarten, der größte Park der Hauptstadt und wichtiges Naherholungsgebiet der Berliner, im Blickpunkt des Interesses. Einblicke und Erfahrungen, die sich auch der Schirmherr der Veranstaltung, Bundesumweltminister Jürgen Trittin nicht entgehen ließ. Eindrücke dieser Veranstaltung finden Sie auf den folgenden Seiten.

Doch nicht nur in Berlin war man der Natur auf der Spur. Über 373 Projekte in ganz Deutschland nahmen an diesem Tag die Natur unter die Lupe. Mit Wanderungen, Führungen, Naturerlebnistagen, Ausstellungen und Vorträgen halfen sie mit, das Phänomen Biodiversität greifbar zu machen.

Am 4. Juni 2011 findet wieder der GEO-Tag der Artenvielfalt statt

Schüler und Schülerinnen aller Altersklassen sind aufgerufen, ein "Stück Natur" vor der eigenen Haustür möglichst genau zu untersuchen und die Ergebnisse anschließend zu dokumentieren: Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Zum 13. GEO-Tag der Artenvielfalt schreibt GEO in Kooperation mit der Heinz Sielmann Stiftung diesen Schülerwettbewerb zum Thema "Artenvielfalt" aus.

Mehr Informationen ...

Denn: Artenvielfalt ist nicht nur ein Phänomen aus fernen Ländern! Auch in unserem Alltag, in den Parks und Gärten, Wiesen und Wäldern finden sich unzählige schützenswerte Tier- und Pflanzenarten. Wer genau hinschaut, wird begeistert sein, wie vielfältig unsere Umgebung ist - auch in den Städten und Gemeinden.

Teilen auf: