10 Million Trees

Obstbäume für öffentliche Freiflächen

– im Rahmen von 10 Million Trees

Im Rahmen der internationalen Baumpflanzkampagne 10 Million Trees, initiiert von American Forests Global ReLeaf Partnership for Trees und gefördert durch die Arconic Foundation, führt der RV Nord mittlerweile das dritte Projekt durch. 250 Bäume – vorwiegend Wildobst –  sollen auf kommunalen Flächen in der Region Hannover bis zum Frühjahr 2017 gepflanzt werden.

Die Pflanzung dient insbesondere dem Natur- und Artenschutz. Etwa 300 Tierarten leben beispielsweise direkt von Apfelbäumen – davon allein 70 Wildbienenarten. Insbesondere Hochstämme sind ideale Höhlenbäume und haben für viele Tiere eine wichtige Bedeutung als Wohn-, Brut- und Schutzhabitat. Viele dieser Tiere, insbesondere Höhlenbrüter sind inzwischen gefährdet oder sogar vom Aussterben bedroht. Weiterhin sollen die Biodiversität, die Vielfalt von Arten, Obstsorten, von Biotopen sowie die genetische Vielfalt mit dem Projekt gefördert werden. Nicht zuletzt sind die Pflanzungen ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz.

© Joachim Hansmann
Eine Gruppe von Menschen, die gerade dabei sind Bäume zu pflanzen
© Fiedler/DUH
© Nitschke/DUH

Am 13.12.16 wurden in einer Pflanzaktion im Interkulturellen Erlebnispark Langenhagen (IKEP) bereits 50 Obstbäume gesetzt unter Beteiligung von 20 Kindern des benachbarten Kindergartens Kaltenweide.

Die Aktion ist Teil des DUH-Projekts „Obstbäume auf öffentlichen Flächen“, in dem von 2013 bis 2016 insgesamt 500 Obstbäume auf Schulhöfen, im Außengelände von Kindergärten sowie auf öffentlichen Freiflächen und an Waldrändern in den Regionen Hannover und Hildesheim gepflanzt wurden. Dabei handelte es sich um Wildäpfel und –birnen sowie einige alte Kulturobstsorten.

Damit beteiligt sich die Deutsche Umwelthilfe an dem internationalen Projekt „Ten Million Trees“ der nicht staatlichen Baumpflanzorganisation American Forests und der Arconic Foundation. Bis zum Jahr 2020 sollen weltweit 10 Millionen Bäume gepflanzt werden. 2012 wurde das Projekt des Regionalverbandes Nord unter 19 Projekten weltweit ausgewählt.

Kontakt

Copyright:

Gabriele Nitschke
Leiterin der Bundesgeschäftsstelle Hannover
Tel.: 0511 390805-0
E-Mail: Mail schreiben

Deutsche Umwelthilfe e.V.
Bundesgeschäftsstelle Hannover

Goebenstraße 3a
30161 Hannover

Teilen auf: