pageBG

Pressemitteilung

Neue Fakten zum Betrugsdiesel Opel Zafira: DUH fordert von Verkehrsminister Dobrindt Entzug der Typzulassung

Berlin, Freitag, 17.06.2016
© Steffen Holzmann
© Holzmann / DUH

Berlin, 17.6.2016: Die heutige Meldung im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ zur Abgasaffäre und dem Gutachten im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums, das zu dem Ergebnis kommt, dass die Abschalteinrichtungen in der Motorsteuerung des Opel Zafira unzulässig sind, bewertet DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch:

„Dem BMVI ist bereits vor vier Wochen durch den von Herrn Dobrindt beauftragten Gutachter bestätigt worden, dass die vom Rechercheverbund Spiegel, WDR-Monitor und Deutscher Umwelthilfe gefundenen Abschalteinrichtungen beim Opel Zafira Diesel illegal sind. Dennoch wagt Verkehrsminister Dobrindt auch weiterhin keinen Konflikt mit der Autoindustrie und lässt damit zehntausende von Betrugsdieseln der Firma Opel betroffene Autohalter im Dieseldunst stehen. Wir fordern den sofortigen Entzug der Typzulassung und die Stilllegung der Fahrzeuge. Nur so können die betroffenen Autohalter eine kostenfreie Nachbesserung oder, falls dies nicht möglich ist, die Rückabwicklung des Kaufvertrags durchsetzen.“

Kontakt:

Jürgen Resch | Bundesgeschäftsführer DUH
0171 3649170 | resch@duh.de

DUH-Pressestelle:

Daniel Hufeisen | Ann-Kathrin Marggraf | Laura Holzäpfel | 030 2400867-20 | presse@duh.de www.duh.de | www.twitter.com/umwelthilfe | www.facebook.com/umwelthilfe

Teilen auf: