pageBG

Pressemitteilung

Mehr Natur im städtischen Grün – Projekt des Monats gesucht!

Radolfzell/Bonn/Leipzig 27. November 2007, Dienstag, 27.11.2007 Dateien: 1

Für viele unvorstellbar: Die Metropole Berlin gilt als einer der artenreichsten Räume Deutschlands. Städte können wahre Naturschätze sein, wenn ihre vielfältigen Grünflächen naturnah gepflegt werden. Die Deutsche Umwelthilfe und das Bundesamt für Naturschutz suchen Projekte, die diesen Ansatz verfolgen und zeichnen sie im Jahr 2008 im Rahmen der DUH-Kampagne „Grün in der Stadt“ als „Projekt des Monats“ aus. Bewerbungen können ab sofort eingereicht werden.

Bild: Liane Domdey

: Städte werden normalerweise mehr mit dem Grau der Straßen und Gebäude assoziiert als mit dem Grün der Natur. Sie besitzen aber ein großes Potenzial für eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt. Eine Vielzahl an Lebensraumtypen ermöglicht hier zahlreichen, an die Stadt angepassten Arten eine Existenz. Zu diesem Reichtum der Natur kann die kommunale Grünflächenpflege maßgeblich beitragen.

Ökologisches Grünflächenmanagement ist eine Chance und eine Methode, Natur in die Stadt zu holen und dort den Menschen näher zu bringen. Die Kernpunkte des ökologischen Grünflächenmanagements sind eine Extensivierung der Pflege und der konsequente Verzicht auf den Einsatz von Düngemitteln und Pestiziden. Die Umstellung von konventioneller auf naturnahe Pflege erfordert zunächst zwar viel Planung und Einsatz, das Ergebnis ist jedoch oft ein langfristig verringerter Pflegeaufwand. So kann viel Geld gespart werden. Über das „Mehr“ an Natur freuen sich daher nicht nur Bürgerinnen und Bürger, Pflanzen und Tiere, sondern auch der Kämmerer.

Über das Jahr 2008 wird die Deutsche Umwelthilfe monatlich ein „Projekt des Monats“ ausloben. Die Auszeichnung erfolgt jeweils im Rahmen eines Pressetermins vor Ort. Außerdem wird dieses Projekt auf der Homepage www.stadt-gruen.de vorgestellt und am Ende des Jahres neben anderen beispielhaften Initiativen in einer Broschüre präsentiert, um andere zur Nachahmung zu motivieren. Kommunen, kommunale Praktiker, Bauhöfe, Gartenämter, Kommunalvertreter, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister sind aufgerufen, ab sofort ihre beispielhaften Projekte einzureichen!

Grün in der Stadt“ ist ein vom Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördertes Projekt.

Für Rückfragen:

Robert Spreter
Deutsche Umwelthilfe e.V., Kommunaler Umweltschutz, Fritz-Reichle-Ring 4, 78315 Radolfzell
Tel.: 07732 99 95 -30, Fax: 07732 99 95 -77, E-Mail: spreter@duh.de

Torsten Wilke
Bundesamt für Naturschutz, Außenstelle Leipzig, Karl-Liebknecht-Str. 146, 04277 Leipzig
Tel.: 0341 30977-16, Fax: 0341 30977-40, E-Mail: torsten.wilke@bfn.de

Teilen auf: