pageBG

Pressemitteilung

Deutsche Umwelthilfe vergibt zum elften Mal den DUH-Umwelt-Medienpreis

Berlin, Donnerstag, 11.01.2007

Der Preis für herausragende Leistungen bei der journalistischen und publizistischen Auseinandersetzung mit der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen geht in diesem Jahr auch an den früheren US-Vizepräsidenten Al Gore für seinen Klimaschutzfilm „Eine unbequeme Wahrheit“ – Festakt im Beisein von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel im historischen Kassensaal der KfW-Bankengruppe in Berlin am 22. Januar

Bild: PARAMOUNT PICTURES
Bild: Pixelio.de

Die Deutsche Umwelthilfe verleiht den DUH-Umwelt-Medienpreis in diesem Jahr zum elften Mal an Journalisten, Publizisten und Filmemacher. Ausgezeichnet werden Autoren in den Kategorien Printmedien, Hörfunk, Fernsehen/Film und wie in jedem Jahr eine herausragende publizistische Lebensleistung im Bereich Natur und Umwelt. Darüber hinaus erhält der frühere US-Vizepräsident Al Gore einen Sonderpreis für seine filmische Aufarbeitung des globalen Klimawandels. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel wird die Laudatio auf Gores Erfolgsfilm „Eine unbequeme Wahrheit“ halten.

Die feierliche Preisverleihung findet am 22. Januar im historischen Kassensaal der KfW Bankengruppe am Berliner Gendarmenmarkt statt. Den DUH-Umwelt-Medienpreis 2006 im Bereich Printmedien erhält der Berliner Journalist und Autor Manfred Kriener, der für natur + kosmos, die tageszeitung (taz) und viele andere Tages- und Wochenzeitungen schreibt. In der Kategorie Hörfunk wird Pia Zimmermann ausgezeichnet. Sie ist Redakteurin bei hr-info des Hessischen Rundfunks und dort unter anderem zuständig für die Sendung „Umwelt & Entwicklung“. Der Preis im Bereich Fernsehen geht an die Dokumentarfilmerin Beatrice Sonhüter, für packende Reportagen und Features zu umweltpolitischen Themen verantwortlich, die unter anderem in der ARD ausgestrahlt werden. Die Tier- und Naturfilmer Ernst Arendt und Hans Schweiger – bekannt vor allem als Autoren der ARD-Sendereihe „Tiere vor der Kamera“ - werden für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.

„Wie in jedem Jahr hatten wir bei der Kür der Preisträger die Qual der Wahl. Unter den vorgeschlagenen Publizisten und Journalisten waren viele absolut preiswürdig und wir hoffen und sind zuversichtlich, dass die Auswahl auch in Zukunft groß bleibt. Wir verleihen den Preis nicht nur als Ermutigung für die Ausgezeichneten. Es ist auch umgekehrt: Im Alltag sind sie es, die uns mit ihrer herausragenden Arbeit immer wieder ermutigen, bei unserem Engagement für Umwelt und Natur nicht nachzulassen“, sagte DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch. Der Schutz von Natur und Umwelt werde in Zeiten des Klimawandels für Millionen Menschen zur Existenzfrage. „Deshalb ist die DUH ganz besonders stolz, Al Gore mit einem Sonderpreis für seine brillante filmische Präsentation der Klima-Problematik auszeichnen zu dürfen, die die Menschen rund um den Globus beeindruckt“.

Gore hat spontan seiner Freude über die Auszeichnung mit dem DUH-Umwelt-Medienpreis 2006 Ausdruck verliehen und wird sich in einer Videobotschaft an die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Festakts wenden.

Der DUH-Umwelt-Medienpreis 2006 wird von T-Mobile unterstützt.


Für Rückfragen


Jürgen Resch
Deutsche Umwelthilfe e. V., Bundesgeschäftsführer, Hackescher Markt 4, 10178 Berlin; Tel.: Mobil.: 0171 3649170, Fax.: 030 258986-19, E-Mail: resch@duh.de

Dr. Gerd Rosenkranz
Leiter Politik & Öffentlichkeitsarbeit, Hackescher Markt 4, 10178 Berlin; Tel.: 030 258986-0, Fax.: 030 258986-19, Mobil: 0171 5660577, E-Mail: rosenkranz@duh.de

Erika Blank
Abt. Öffentlichkeitsarbeit, Fritz-Reichle-Ring 4, 78315 Radolfzell;
Tel.: 07732 9995-90, Fax: 07732 9995-77, E-Mail blank@duh.de

 

Teilen auf: