pageBG

Pressemitteilung

Danke Gerhard Thielcke

Dienstag, 24.07.2007

Tragischer Verlust für die deutschen Naturschutzverbände

Prof. Dr. Gerhard Thielcke - Bild: DUH-Archiv

Professor Dr. Gerhard Thielcke, Gründer und Ehrenvorsitzender der Deutschen Umwelthilfe, des BUND, von EURONATUR und des Global Nature Fund, ist im Alter von 76 Jahren völlig unerwartet verstorben. Er wurde 1931 in Köthen, Sachsen Anhalt geboren. Von 1962 bis 1991 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter der Vogelwarte Radolfzell, Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie. 1970 habilitierte er an der Universität Konstanz. Als einer der bedeutendsten Mentoren der Naturschutzbewegung hat er weit über Deutschland hinaus Zeichen gesetzt. Als Autor vieler Naturschutz-Bestseller wie „Rettet die Vögel“, „Naturschutz in der Gemeinde“, „Lebendige Elbe“ und „Living Lakes“ hat er bleibende Spuren hinterlassen.

Der plötzliche Tod von Professor Dr. Gerhard Thielcke ist ein schmerzlicher und völlig unerwarteter Verlust für die Umweltverbände in Deutschland. Wir verlieren einen lieben Menschen, einen guten Freund und Mentor und eine ebenso beeindruckende wie bescheidene Leitfigur. Wir werden den Visionär mit Bodenhaftung nie vergessen, der mit gleicher Leidenschaft für einen kleinen Zufluss des Bodensees kämpfte wie für den Schutz der Seen und Flüsse der Welt. Wir vermissen durch den tödlichen Unfall in seinem geliebten Haus und Garten den Mann, der uns in seiner einzigartigen Weise mit unerschöpflicher Energie, leisem Humor und weiser Ironie jede Woche neu motivierte, für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen einzutreten.

Gerhard Thielcke hat umfassende wissenschaftliche Kenntnis der Natur und ihrer Arten und Lebensräume mit politischem Gespür für Ihren Schutz verbunden. Seine aufrüttelnden Bücher und Vorträge, seine unzähligen Führungen und Aufsätze haben viele Menschen dazu bewegt, die Natur zu schützen. Er war eine Ikone für ehrenamtliche Naturschützer in ganz Deutschland. Hunderttausende haben gespendet, weil Gerhard Thielcke sie für den Schutz der Umwelt begeistert hat. Er hat viele Menschen dazu gebracht, sich in Verbänden und Wissenschaft beruflich für den Umweltschutz stark zu machen.

Gerhard Thielcke hatte den Mut, unbequem, furchtlos und hartnäckig zu sein. Legendär sind seine kurzen und treffenden Briefe, die den Finger in die Wunde bauwütiger Politiker und Bürgermeister legten, als der Naturschutz noch kaum gesellschaftlichen Stellenwert hatte. Diese Briefe waren heute so wichtig wie vor 30 Jahren. Sein Vorrat an Ideen für Projekte, Aktionen und Schutzgebiete schien unerschöpflich. Er war auch mit 76 Jahren noch einer der kreativsten Köpfe im Naturschutz.

Mit der Gründung und jahrzehntelangen Leitung so wichtiger Umweltverbände, wie Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Deutsche Umwelthilfe (DUH), Stiftung Europäisches Naturerbe (Euronatur) und Global Nature Fund (GNF) hat Gerhard Thielcke Geschichte geschrieben. Diese Organisationen arbeiten wegen Gerhard Thielcke noch heute weitgehend von Radolfzell am Bodensee aus landes-, bundes- ja weltweit für den Schutz der Natur. Diese Menschen werden sich am kommenden Freitag um 10:00 Uhr in Möggingen in tiefer Trauer mit seiner lieben Frau Helga, seiner Familie und den Freunden von Gerhard Thielcke an seinem Grab versammeln, um von ihm Abschied zu nehmen.

Wir werden den Menschen und Naturschützer Gerhard Thielcke nie vergessen und sein Andenken bewahren. Wir werden oft an ihn denken und ihn vermissen, wenn wir unsere Arbeit in seinem Sinne fortsetzen.


Für Rückfragen:

Deutsche Umwelthilfe e.V.
Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer, Fritz-Reichle-Ring 4, 78315 Radolfzell
Tel.: 07732 9995 0, Fax: 07732 9995 77, E-Mail: resch@duh.de

Global Nature Fund
Marion Hammerl, Präsidentin, Fritz-Reichle-Ring 4,l 78315 Radolfzell
Tel.: 07732 9995 45, Fax.: 07732 9995 49 , E-Mail: marion.hammerl@bodensee-stiftung.org

Teilen auf: