pageBG

Pressemitteilung

Angesagt: Ulla Gahn und ihre Ökostromwechselpartys - Leipzigerin wurde von der DUH mit „Deutschem Klimaschutzpreis 2007“ geehrt

Berlin, Mittwoch, 22.08.2007 Dateien: 4

Medienfachfrau erhielt erstmals vergebene Auszeichnung für die von ihr veranstalteten Partys, bei denen Stromkunden von Kohle- und Atomstrom auf klimaschonende Elektrizität aus Sonne, Wind, Wasser oder Biomasse umsteigen können – Der DUH-Vorsitzender Harald Kächele nannte Gahn „eine Mutmacherin, die mit ihren Ideen und ihrem frischen Elan genau das verkörpert, wofür der 'Deutsche Klimaschutzpreis' künftig stehen soll“

Bild: Kisorsy / DUH

Für die von ihr entwickelte und umgesetzte Idee so genannter ÖkostromWechselpartys wurde die Medienfachfrau Ulla Gahn aus Leipzig mit dem „Deutschen Klimaschutzpreis 2007“ geehrt. Die erstmals vergebene Auszeichnung der Deutschen Umwelthilfe e. V. (DUH) soll künftig alljährlich herausragende Leistungen honorieren, „die mit innovativen Konzepten, wirksamen Maßnahmen oder neuen strategischen Initiativen zum Schutz des Weltklimas beitragen und zur Nachahmung ermutigen“. Der Bundesvorsitzende der Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation Prof. Dr. Harald Kächele überreichte den mit 10.000 Euro dotierten Preis am Dienstagabend anlässlich einer Feierstunde im historischen Kassensaal der KfW Bankengruppe am Berliner Gendarmenmarkt.

Ulla Gahn war zunächst selbst von ihrem Stromversorger zu einem Anbieter umwelt- und klimafreundlichen Stroms gewechselt, hatte dann bei einer „Stromwechselparty“ in den eigenen vier Wänden Freunden und Bekannten ihre Motive erklärt, sie bei Kaffee und Kuchen mit Unterstützung von Fachleuten über die Wechselmodalitäten, über die Herkunft von Ökostrom und seinen Preis informiert und sie aufgefordert das gleiche zu tun. Doch dabei blieb es nicht. Der Zuspruch war so groß, dass nachfolgende Wechselpartys in Clubs, in Räumlichkeiten von Bürgervereinen, schließlich in veritable Säle verlegt werden mussten. Das Ergebnis der ehrenamtlich und unentgeltlich organisierten Veranstaltungen war immer dasselbe: Die Besucher ließen sich in entspannter Atmosphäre beraten, genossen den Kuchen und das gleichfalls dargebotene Kulturprogramm – und wechselten in Scharen ihren Stromversorger. Gleichzeitig wuchs das Medieninteresse an der Frau, die Rentner und Studierende zusammenbrachte und ihnen irrationale Ängste vor dem Anbieterwechsel nahm. Zu einer „Ikone des StromanbieterWechsels“ (Frankfurter Rundschau) und Expertin für klimaschonenden Strom wurde Ulla Gahn, die inzwischen einen Club ebenfalls ehrenamtlicher Unterstützer gefunden hat, als sie sich deutschlandweit nach geeigneten Örtlichkeiten für ihre ÖkostromWechselpartys umschaute. Inzwischen gab es erfolgreiche Veranstaltungen in Leipzig, München und Düsseldorf. Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt stehen auf dem Tourneeplan.     

Der DUH-Bundesvorsitzende Harald Kächele würdigte die Preisträgerin als „Aktivistin, die exakt das verkörpert, was wir mit dem ´Deutschen Klimaschutzpreis´ bezwecken. Die DUH will Menschen auszeichnen, die mit ihren Ideen und ihrem Engagement den Klimawandel und die Resignation gleichermaßen bekämpfen. Kurz: Wir suchen Mutmacher und Mutmacherinnen. Da lag die Wahl von Ulla Gahn in Zeiten großer Verunsicherung über den sich beschleunigenden Klimaeffekt sehr nahe.“

Der Deutsche Klimaschutzpreis wird von Toyota Deutschland unterstützt.   

Für Rückfragen:

Rainer Baake
Bundesgeschäftsführer, Hackescher Markt 4, 10178 Berlin
Mobil.: 0151 55 01 69 43, E-Mail: baake@duh.de

Dr. Gerd Rosenkranz
Leiter Politik und Öffentlichkeitsarbeit, Hackescher Markt 4, 10178 Berlin
Tel.: 030 258986-0, Fax.: 030 258986-19, Mobil: 0171 5660577, E-Mail: rosenkranz@duh.de

Teilen auf: