pageBG

Pressemitteilung

Ab in die Natur! Start für Elbe-Schülercamps in Pirna

Montag, 31.08.2015 Dateien: 1

Deutsche Umwelthilfe organisiert zum 20. Mal Exkursionen zur Umweltbildung für Kinder – Noch bis 10.9.2015 erforschen über 100 Schülerinnen und Schüler die Natur an der Wesenitz – Diskussion mit dem Staatssekretär für Kultus über Umweltschutz in der Region

© Wittig / DUH

Berlin/Pirna, 31.8.2015: Wie wird aus Wasser Energie und wie sauber ist die Elbe? Antworten auf diese Fragen geben die beiden viertägigen „Elbe-Schülercamps“ der Deutschen Umwelthilfe (DUH) im Rahmen ihres Projekts „Schulen für eine Lebendige Elbe“. Vom 31. August bis 3. September und vom 7. bis 10. September gehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit ihren Lehrkräften in Pirna an der Wesenitz – einem Nebenfluss der Elbe – auf Entdeckungstour, um mehr über die Natur und den Naturschutz zu erfahren. Am 3.9.2015 diskutieren die Jugendlichen dann mit dem sächsischen Staatssekretär für Kultus, Frank Pfeil, Vertretern des  Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und der Sächsischen Landesstiftung für Natur und Umwelt (LANU) sowie dem DUH-Bundesvorsitzenden Harald Kächele über ihre Ideen für den Umweltschutz.

„Es ist jedes Mal eine große Bereicherung, Schülerinnen und Schüler zu sehen, die etwas über Fließgewässer und wie diese sich schützen und nutzen lassen, lernen“, sagt Ines Wittig, Projektmanagerin für Umweltbildung bei der DUH. Wittig, die Kindern und Jugendlichen seit über 18 Jahren den Wert der Natur vermittelt, ist überzeugt: „Das Wissen, das die Jugendlichen in den vier Tagen sammeln, geht nicht verloren. Die Kinder nehmen viele Erfahrungen mit nach Hause, und das kommt am Ende nicht nur der Elbe, sondern der ganzen Umwelt zu Gute.“

Bei einer Exkursion entlang des Liebethaler Grunds begeben sich die Schülerinnen und Schüler im Alter von elf bis 16 Jahren entlang der Schluchten- und Gebirgslandschaft der Sächsischen Schweiz auf Spurensuche von Malern und Musikern, denen die Kulisse einst als Inspiration gedient hat. Auf dem Programm steht auch eine Aktion mit dem Umweltmobil der LANU: Die Jugendlichen werden zu Forschern und nehmen Proben des Fließgewässers. Die Eindrücke und gewonnenen Kenntnisse präsentieren die Schüler am Ende mit eigenen Ideen für den regionalen Umweltschutz.

Das Programm des 19. Elbe-Schülercamps finden Sie am Ende dieser Seite. Das 20. Camp findet am selben Ort mit ähnlichem Programm statt.

Hintergrund:

Die Deutsche Umwelthilfe engagiert sich seit 1997 mit der Kampagne „Lebendige Flüsse“ an Rhein, Neckar, Lippe, Weser, Werra, Spree und weiteren Flüssen. 1997 rief sie das Umweltbildungsprojekt „Schulen für Lebendige Elbe“ ins Leben, in dessen Rahmen Schulen Aktionen für den Naturschutz planen. Während der mehrtägigen Schüler-Camps lernen die Jugendlichen darüber hinaus, ökologische mit gesellschaftlichen und kulturellen Themen in Verbindung zu bringen. Die „Schulen für eine Lebendige Elbe“ werden von Kyocera gefördert. Die Elbe-Schüler-Camps in Sachsen werden unterstützt vom  Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und der LANU.

Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich an:

Ines Wittig, Projektmanagerin Umweltbildung
Mobil: 0160 5321056, Mail: wittig@duh.de       

Kontakt:

Ann-Kathrin Marggraf, Pressereferentin
Tel.: 030 2400867-21, E-Mail: marggraf@duh.de

Teilen auf: