Newsletter empfehlen
Newsletter abonnieren
logo
 
Das sind unsere aktuellen Themen:
Hitzewelle bedroht unser Klima
Ein Jahr nach Diesel-Gipfel: Deutschland weiterhin auf Diesel-Kurs
Wettbewerb gestartet: Thüringer Schulhöfe sollen grüner werden!
Illegale Fischrückwürfe stoppen: Immer mehr Promis springen ins Wasser. Und Sie?
Gemeinsam Gärtnern für Toleranz und Weltoffenheit
Letzte Chance! Jetzt Umfrage mitmachen und Fahrrad gewinnen!
 
 

Hitzewelle bedroht unser Klima

Heißzeit ist das Wort der Stunde. Während aktuell nicht nur Schulkinder sondern neuerdings auch Behördenmitarbeiter bei tropischen Temperaturen Hitzefrei bekommen, sagen uns Klimaforscher für die Zukunft eine regelrechte Heißzeit voraus. Die Frage ist, wie wir auf höhere Temperaturen, lange Trockenperioden, extreme Gewitter und Waldbrände reagieren. Statt weiter abzuwarten, muss jetzt endlich der Startschuss für eine entschlossene Klimapolitik gegeben werden! reagieren.

Die Herausforderungen des Strukturwandels müssen angegangen werden und dürfen nicht in faulen Kompromissen beim Kohleausstieg enden. Unsere Landwirtschaft muss angesichts drohender Trockenperioden vielfältiger werden und sich an regionaler Wertschöpfung orientieren. Und in den Städten brauchen wir mehr Grün und weniger Versiegelung. Selten haben wir die verheerenden Auswirkungen des Klimawandels mehr gespürt als in den vergangenen Tagen! Die Zeit drängt mehr denn je! 

Jede Spende, jede neue Fördermitgliedschaft und jede Erhöhung einer bestehenden Fördermitgliedschaft sind jetzt wichtig! Für die Natur und die Zukunft unserer Kinder.
Jetzt Fördermitglied werden
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 

Ein Jahr nach Diesel-Gipfel: Deutschland weiterhin auf Diesel-Kurs

Schnelle Hilfe - das hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vollmundig den Millionen unter giftigen Dieselabgasen leidenden Menschen in über 100 besonders belasteten Städten versprochen. Ein Jahr später steht nun fest: Das "Sofortprogramm für saubere Luft" ist krachend gescheitert. 

Eine Milliarde Euro gab es dafür. Doch bis jetzt ist kein einziger ÖPNV-Bus aus diesem Programm nachgerüstet worden! Mit ‚Umweltprämien‘ werden besonders schmutzige Alt-Diesel beworben, Dieselkraftstoff wird weiterhin mit Milliardenbeträgen subventioniert und technische Nachrüstungen werden von den Behörden aktiv behindert.

Ein Skandal! Und die Bundesregierung schaut weiter weg, wenn jährlich 12.860 Menschen vorzeitig am Dieselabgasgift NO2 sterben! Wenn 800.000 Menschen – darunter viele Kinder – krank werden und wenn elf Millionen Käufern von Euro 5+6 Diesel-Pkw Fahrzeuge mit Abschalteinrichtungen angedreht werden.

Wir nicht - Wir kämpfen weiter für unser aller Recht auf Saubere Luft! Am 21. August verhandeln wir vor dem Verwaltungsgericht in Düsseldorf, am 5. September in Wiesbaden und am 18. September steht Jürgen Resch als Zeuge vor dem Landgericht Stuttgart und unterstützt die Aufklärung der engen Verstrickung des Verkehrsministeriums in den Abgasskandal. Unterstützen Sie weiterhin unsere Arbeit für Saubere Luft in deutschen Städten. Wir sagen Danke!
Jetzt Fördermitglied werden
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 

Wettbewerb gestartet: Thüringer Schulhöfe sollen grüner werden!

Grüne Ecken zum Verstecken, Sand zum Burgenbauen, ein kleines Amphitheater aus Holz - so oder so ähnlich könnten naturnah gestaltete Schulhöfe aussehen. Schluss mit grauem Beton an dem man sich eh nur die Knie aufschürft! Gemeinsam mit dem Thüringer Umweltministerium loben wir deshalb 150.000 Euro Förderung für zehn Thüringer Schulen aus! 

Gesucht werden ab sofort vier sogenannte Umsetzungsschulen, deren Schulhofplanung sich durch ein hohes Maß an Naturnähe, Motivation und Partizipation aller an Schule Beteiligen auszeichnet. Den vier Schulen winkt jeweils eine Fördersumme von 30.000 Euro für die Umsetzung ihrer Planung. Mit je 5.000 Euro werden zusätzlich sechs weitere Schulen gefördert. Sie kennen den (baldigen) grünsten Schulhof Thüringens? Dann immer her mit den Ideen!
Alle Infos zum Wettbewerb
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 

Illegale Fischrückwürfe stoppen: Immer mehr Promis springen ins Wasser. Und Sie?

Tonnenweise Fische und Meerestiere verenden, weil sie als Beifang ins Meer zurückgeworfen werden. Erst vor wenigen Tagen haben wir eine Online-Protestaktion gegen illegale Fischrückwürfe ins Leben gerufen – gemeinsam mit den Schauspielerinnen Marion Kracht und Aline Joers, Boxweltmeisterin Tina Schüssler und Followfish-Geschäftsführer Jürg Knoll. Sie alle sprangen voll bekleidet ins Wasser und fordern damit Fischereiministerin Klöckner zum Handeln auf.

Jetzt machen immer mehr Prominente mit
: Schauspieler Christine Urspruch, Wolfgang Koch, Stefan Wilkening, Daniel Morgenroth und Johanna Klante sowie die Politiker Renate Künast und Martin Häusling. Setzen auch Sie ein Zeichen für den Fisch- und Meeresschutz und springen Sie ins kühle Nass! Und fast noch wichtiger: Schreiben Sie Ihre Protestmail an Julia Klöckner. 
Zur Video-Aktion   Zur Protestmail  
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 

Gemeinsam Gärtnern für Toleranz und Weltoffenheit

Mit viel Mut, Kreativität und Engagement gegen rechts ist am Standrand von Meißen ein Ort der kulturellen Begegnung entstanden, der bei Alt- und Neumeißnern viel Zuspruch erfährt. Gemeinsam Gärtnern, selbst angebautes Gemüse kochen oder einfach Erfahrungen austauschen  das ermöglicht seit 2016 der Internationale Garten in Meißen. Neben 60 alten Obstsorten auf der Streuobstwiese gibt in es inzwischen 15 Gartenparzellen, die von Familien mit Fluchthintergrund und Einheimischen bewirtschaftet werden. Dazu sind Gemeinschaftsbeete für Kräuter und Blumen entstanden und nebenan laden Bolzplatz, Volleyballfeld und Minigolfanlage zu sportlichen Aktivitäten ein. 

Am 1. September findet im Internationalen Garten in Meißen das große Sommerfest statt. Wir nutzen die Gelegenheit für die Auszeichnung als erster „Garten der Integration 2018“ und gratulieren ganz herzlich! 

Sie kennen Gartenprojekte, die eine Auszeichnung verdient haben? Letzter Einsendeschluss im Wettbewerb ist der 30. September 2018, machten Sie mit!
Mehr über die Gärten der Integration
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 

Letzte Chance! Jetzt Umfrage mitmachen und Fahrrad gewinnen!

Es ist der gefährliche Wahnsinn, dem viele Radfahrer jeden Tag ausgesetzt sind: Fehlende oder zugeparkte Radwege, unaufmerksame Rechtsabbieger und einfach zu wenig Platz. Dabei sind Radfahrer ein so wichtiger Baustein für eine radikale Verkehrswende, wie sie Deutschland braucht, wenn die Klimaziele noch erreicht werden sollen!

Wir sagen: Rollt den Radfahrern den roten Teppich aus! Und verlosen gemeinsam mit dem Verbund Service und Fahrrad e.V. (VSF) einen schicken Zweiradflitzer. Einfach an unserer Kurz-Umfrage teilnehmen und mit ein bisschen Glück gewinnen!
Jetzt Fahrrad gewinnen
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 
 
 
Newsletter empfehlen
Newsletter abonnieren
Herausgeber:
Deutsche Umwelthilfe e.V.
Fritz-Reichle-Ring 4
D-78315 Radolfzell
info@duh.de - www.duh.de
 
Die Deutsche Umwelthilfe im Netz:
  www   www   www   www
DZI
 
Unterstützen Sie uns:
Spenden Sie online unter www.duh.de/spenden/
Oder direkt auf unser Spendenkonto:
IBAN: DE45 3702 0500 0008 1900 02
BIC: BFSWDE33XXX
Wenn Sie unseren Newsletter nicht weiter erhalten möchten,
können Sie den Service hier jederzeit abbestellen.