Newsletter abonnieren
logo
 
Unsere aktuellen Themen
Für Klima und Gesundheit: Wir brauchen endlich ein Tempolimit!
Was fasten Sie dieses Jahr?
#abgasalarm 2019: Wie sauber ist die Luft in Ihrer Stadt?
Es ist Grüne Woche - und wir sind dabei!
Gute Nachrichten: Der Städtetag reagiert auf Ihre Protestmails!
Nicht nur auf Durchreise: Die Kegelrobbe ist zurück an der Ostsee!
 
 

Für Klima und Gesundheit: Wir brauchen endlich ein Tempolimit!

Bis zu fünf Millionen Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr kann Deutschland von heute auf morgen einsparen - ohne auch nur einen Cent Mehrkosten für die Verbraucher: Mit einem Tempolimit von 120 km/h auf der Autobahn und 80 km/h auf der Landstraße. Enorm profitieren würde davon jedoch nicht nur das Klima, sondern auch jeder einzelne Verkehrsteilnehmer. Denn als Land der weitgehend unbegrenzten Möglichkeiten für verhinderte Formel1-Piloten beklagt Deutschland wesentlich mehr Verkehrstote pro Autobahn-Kilometer als seine Nachbarn.

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung befürwortet ein generelles Tempolimit. Umweltverbände, Versicherungen, die Gewerkschaft der Polizei und die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland sind dafür. Sogar die Regierungskommission, die Verkehrsminister Scheuer auf diese Frage angesetzt hat, befürwortet unsere Forderung nach einem generellen Tempolimit auf Autobahnen sowie weitere Maßnahmen, die wir seit vielen Jahre einfordern. "Gegen jeden Menschenverstand" sei das, meint der Minister und wir fragen uns, was das wohl über seinen eigenen Menschenverstand aussagt.

Mit dem breiten gesellschaftlichen Rückenwind wollen wir endlich das längst überfällige Tempolimit durchsetzen. Bitte unterstützen Sie uns dabei mit Ihrer Fördermitgliedschaft.
Weiterlesen   Fördermitglied werden  
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 
 

Was fasten Sie dieses Jahr?

Ja, bis Karneval ist noch eine Weile hin. Trotzdem wissen wir schon jetzt, worauf wir in der Fastenzeit verzichten wollen, nämlich auf die Lebensmittelverschwendung. Denn mal ehrlich: Bei uns allen sind die Augen manchmal größer als der Magen, am Ende verdirbt das Essen und landet dann doch im Müll. 18 Millionen Tonnen Lebensmittelmüll kommen so jedes Jahr in Deutschland zusammen.

Zusammen mit foodsharing zeigen wir Gesellschaft und Politik, dass es auch ohne Lebensmittelverschwendung geht. Werden auch Sie  „Verschwendungs-Faster*in“, reduzieren Sie mit uns Ihren Lebensmittelmüll und gewinnen Sie dabei ein nachhaltiges Schneidebrettchen!
Jetzt mitmachen und gewinnen
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 
 

#abgasalarm 2019: Wie sauber ist die Luft in Ihrer Stadt?

Nach dem großen Erfolg unserer beiden bundesweiten Stickoxid-Messaktionen im vergangen Jahr setzen wir auch dieses Jahr wieder auf Citizen Science: Vom 1. März bis 1. April 2019 untersuchen wir die Luftqualität in der Nähe von Kitas, Kinderärzten, Schulen, Altenheimen und Krankenhäusern. Denn genau dort halten sich die Menschen auf, die besonders unter der vergifteten Luft leiden.

Wo ist die Luft besonders durch Dieselabgase verpestet? Sagen Sie es uns bis zum 17. Februar 2019 – damit wir zusammen nachmessen können!
Jetzt mitmachen
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 
 

Es ist Grüne Woche - und wir sind dabei!

Bei der Grünen Woche in Berlin dreht sich alles um Ernährung und Landwirtschaft: So eine Gelegenheit direkt vor der Haustür ließen wir uns natürlich nicht entgehen und protestierten gegen die Missstände in der Fischerei und beim Palmöl-Anbau.

Besonders Letzterer ist gerade ganz besonders wichtig: Nächste Woche, am 1. Februar, entscheidet die EU-Kommission darüber, ob endlich die Beimischung von Palmöl in den Diesel verboten wird. Bitte machen Sie deshalb jetzt noch Druck mit Ihrer Protestmail an EU-Kommissar Miguel Arias Cañete und fordern Sie mit uns: "Stoppt Blutdiesel! Regenwald raus aus dem Tank!"
zur Protestmail
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 
 

Gute Nachrichten: Der Städtetag reagiert auf Ihre Protestmails!

Ihre Botschaft ist angekommen: Der Deutsche Städtetag ist auf uns zugekommen und zeigt sich gesprächsbereit. Das ist ein wichtiger erster Schritt, um die belastenden Feuerwerke aus den Innenstädten zu verbannen. Dank Ihrer großartigen Unterstützung haben wir diese erste Hürde genommen. Sobald das von uns in Auftrag gegebene Rechtsgutachten vorliegt, setzen wir uns mit dem Städtetag zusammen und diskutieren unsere Forderungen. Es bewegt sich auch schon was: Berlin hat diese Woche mit drei Böllerverboten im Stadtgebiet vorgelegt und wir halten Sie natürlich über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden.

PS: Eine kleine Bitte haben wir noch. Bitte empfehlen Sie unseren Newsletter an Ihre Freunde und Bekannten weiter, damit unsere Protestaktionen in Zukunft noch durchschlagskräftiger werden. Vielen Dank!
Newsletter weiterempfehlen
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 
 

Nicht nur auf Durchreise: Die Kegelrobbe ist zurück an der Ostsee!

Als Urlaubsregion wissen die Kegelrobben die Ostsee schon seit gut 15 Jahren wieder zu schätzen, nachdem sie dort vor 100 Jahren schon ausgerottet waren. Jetzt werden sie an den Stränden Mecklenburg-Vorpommerns auch wieder heimisch: 2018 wurde das erste Kegelrobbenbaby dokumentiert und auch dieses Jahr rechnen wir mit Nachwuchs. Die jahrelangen Anstrengungen für den Arten- und Meeresschutz tragen endlich Früchte.

So kuschelig wie auf dem Foto sind die Robben aber nicht: Ein Männchen bringt bis zu 300 Kilo auf die Waage. Was Sie bei Ihrem Strandspaziergang oder beim Schwimmen beachten sollten, erklärt unsere Naturschutz-Expertin Katrin Schikorr im Interview.
Weiterlesen
Faceebook-Icon Facebook
 
Faceebook-Icon Twittern
 
 
 
Newsletter abonnieren
Herausgeber:
Deutsche Umwelthilfe e.V.
Fritz-Reichle-Ring 4
D-78315 Radolfzell
info@duh.de - www.duh.de
 
Die Deutsche Umwelthilfe im Netz:
  www   www   www   www   www
DZI
 
Unterstützen Sie uns:
Spenden Sie online unter www.duh.de/spenden/
Oder direkt auf unser Spendenkonto:
IBAN: DE45 3702 0500 0008 1900 02
BIC: BFSWDE33XXX
Wenn Sie unseren Newsletter nicht weiter erhalten möchten,
können Sie den Service hier jederzeit abbestellen.