Gute Mehrweg-Beispiele 2008

Erfolgsstory Mehrweg - Best Practice Beispiele

Mehrwegsysteme stehen für Klimaschutz, intelligente Ressourcennutzung, sowie für regionale Produkte und Wirtschaftskreisläufe. Um auf die beeindruckende Vielfalt der in Mehrweg abgefüllten Produkte und auf die zahlreichen positiven Aspekte hinzuweisen, veröffentlicht die Deutsche Umwelthilfe zunächst eine Sammlung von zehn guten Mehrwegbeispielen. Die gesammelten Beispiele dokumentieren den Erfolg der nationalen Mehrwegsysteme und wurden von Experten der Deutschen Umwelthilfe hinsichtlich verschiedener Erfolgsfaktoren wie Regionalität, besondere Qualitätsmerkmale, Gebindeanpassung oder innovativem Marketing ausgesucht.

Der Mehrweg-Gedanke bildet in Kombination mit dem besonders recyclingfähigen und umweltfreundlichen Werkstoff Glas ein Gesamtsystem, das noch immer Grundlage für die einmalige, regional geprägte Getränkevielfalt in Deutschland ist. Mit über 1.800 produzierenden Brauereien, Brunnen und Saftkeltereien ist die Getränkevielfalt in Deutschland ein Kulturgut und entlastet durch die regionale Verbreitung die Umwelt und den Geldbeutel. Über Jahrzehnte hat sich in Deutschland ein sogenannter „doppelter Kreislauf“ entwickelt, der die Wiederbefüllung von Mehrwegflaschen und den anschließenden Recyclingkreislauf umfasst.

Mehrweg ist ein cleveres System und macht es jedem Verbraucher - ob Single oder Großfamilie - leicht, Tag für Tag etwas Gutes für die Umwelt zu tun.

Segment: Bier

Tannenzäpfle ist ein badisches Spitzenbier und fast überall Kult in Deutschland. Ohne teure Werbeaktionen, Sonderangebote oder Nebenleistungen konnte die Rothausbrauerei Ihren Bierausstoß mehr als verzehnfachen und ist heute eine der bedeutendsten Regionalbrauereien Deutschlands. Ein ausgesprochenes Erfolgsbeispiel für einen großteils regionalen Wirtschaftskreislauf. Durch den Einsatz von Glasmehrwegflaschen und die kurzen Transportwege arbeitet die Brauerei nicht nur wirtschaftlich erfolgreich, sondern auch ökologisch sinnvoll. Und wenn das Tannenzäpfle mal auf Reisen geht, z. B. nach Hamburg oder Berlin, dann bündelt die Brauerei Rothaus die Transportwege. So kann Mehrweg auch auf längeren Strecken erfolgreich sein.

Segment: Bier

Unter dem Slogan „Ketterer sind netterer“ braut die Familienbrauerei in Baden-Württemberg und vertreibt ihre mit reinem, unbehandeltem Mineralwasser hergestellten Biere im Umkreis von 60 km rund um Hornberg im Schwarzwald. Als regionales Unternehmen der kurzen Wege wird Ketterer Bier nicht unnötig stabilisiert oder pasteurisiert und erhält dadurch seine Frische und feinen Charakter. Der Kunde bekommt statt einer herkömmlichen Bierkonserve ein „lebendiges“ Produkt.

Segment: Erfrischungsgetränke

Mit dem höchsterlaubten Koffeingehalt und einem Hauch Zitrone ist fritz-kola anders als die anderen Colamarken. Nicht nur der unverwechselbare Geschmack, sondern auch ihre Mission gegen Plastikflaschenschrott macht fritz-kola einzigartig. fritz füllt seine Getränke ausschließlich in Glas-Mehrwegflaschen ab, da die Firma von den Eigenschaften und der Ästhetik des Materials überzeugt ist.

Segment: Wasser

Hornberger Lebensquell ist ein hochqualitatives, sehr weiches, natürliches Mineralwasser, das natrium- und kochsalzarm ist. Damit ist es gut für Entgiftungskuren oder die Zubereitung von Babynahrung geeignet. Gemäß dem hohen Qualitätsanspruch der Verbraucher wurde für das völlig unbehandelte Wasser, das aus einem Jahrhunderte alten Quellstollen entspringt, eigens eine besonders ästhetische und gewichtsoptimierte Glasmehrwegflasche entwickelt. Hornberger Lebensquell ist damit eines der wenigen stillen Mineralwässer, das in Glasmehrweggebinden abgefüllt wird.

Segment: Wein

Die nächste Generation Apfelwein erobert eine Region. Der Big Äppler ist eine Spezialität in Hessen und entfaltet nicht nur in der Landeshauptstadt Frankfurt ein „Mainhattan-Gefühl“. In neu gestylten Mehrwegflaschen wird der Apfelwein auch für die jüngere Generation noch attraktiver.  

Segment: Bier, Fruchtsaft, Erfrischungsgetränke, Wasser

Mit dem innovativen Konzept „Erste Wahl Regional“ fördert das Getränkeeinzelhandelsunternehmen Lösch Depot GmbH die regionale Getränkevielfalt in Nordrhein-Westfalen. In Zusammenarbeit mit verschiedenen ortsansässigen Mehrwegbrauereien und Getränkeherstellern werden authentische Produkte aus der Region im Rahmen eines Kunden-Bonusprogramms mit wechselnden Rabatten angeboten. Damit stärkt Lösch Depot nicht nur die Wirtschaft und Getränkekultur vor Ort, sondern fördert auch das Mehrwegsystem, da regionale Getränke überwiegend in Mehrweggebinden verkauft werden.

Segment: Fruchtsaft

Die 32 Fruchtsäfte und -nektare der hessischen Rapp's Kelterei überzeugen nicht nur durch ihre hervorragende Qualität, sondern auch durch ihre innovativen Namen. Produktnamen wie „Lebensfreude pur“, „Sanft wie Seide“ oder „Starke Früchtchen“ sind einfallsreich und vermitteln ein positives Lebensgefühl. Ausgefallene natürliche Saftfarben, wie der rosa Saft „Rosige Zeiten“ unterstreichen den Ideenreichtum des Unternehmens und bilden einen zusätzlichen Kaufimpuls.

Segment: Fruchtsaft

„Säfte mit Stil“ - mit diesem Anspruch hat die Schlör Bodensee Fruchtsaft AG 2007 eine neue „Designer-Gastronomie-Glas-Mehrwegflasche“ am Markt eingeführt. Mit der ästhetisch gestalteten und edel anmutenden Flasche bietet die Schlör AG auch der gehobenen Gastronomie attraktiv verpackte Getränke im klimafreundlichen Mehrwegsystem an. Durch das neue Design wurde das Gewicht des neuen Gebindes reduziert, um die Transporteffizienz zu erhöhen und das Handling für den Verbraucher zu erleichtern. Die Flasche gewann den von der Deutschen Umwelthilfe und der Stiftung Initiative Mehrweg ausgelobten Mehrweg-Innovationspreis 2008.

Segment: Erfrischungsgetränke

Das beliebte Wellness- und Vitalgetränk aus den Allgäuer Alpen wird ausschließlich in Mehrweg-Glasflaschen ohne Zugabe von Konservierungsmitteln abgefüllt. Der Alpenzischer ist ein regionales Produkt und wird nur im Alpenraum vertrieben. Werbeträgerin für das Produkt ist „Antonia“, eine junge, typisch bayerische Frau. Mit ihrer symphatischen Art vermittelt sie die Vitalität und Leichtigkeit des Alpenzischers, der in Süddeutschland auf dem besten Weg ist ein Kultgetränk zu werden.

Segment: Wasser

Unter dem Motto „Global denken, regional trinken“ startete die Thüringer Waldquell Mineralbrunnen GmbH eine Kampagne für die Nutzung heimischer Ressourcen und die Vermeidung langer, umweltschädlicher Transporte. Thüringer Waldquell setzt auf regionale Vermarktung und leistet aufgrund der kurzen Wege und des geringeren CO2-Ausstosses mit jeder regional verkauften Flasche einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.

Kontakt

Copyright: Heidi Scherm

Thomas Fischer
Leiter Kreislaufwirtschaft
E-Mail: fischer@duh.de

Teilen auf: