And the winner is...

Liebe und Romantik, zeitlose Werte und der Schutz der Umwelt - drei der ganz verschiedenen Ansätze, mit denen kreative Köpfe im Rahmen des ersten "Mehrweg-Kurzfilmpreises" das Mehrwegsystem und seinen Qualitäten künstlerisch auf die Leinwand gebannt haben. Am 23. April wurden die Gewinner des Preises stilecht in einem der ältesten Kinos Berlins geehrt.

Der Hauptpreis

georg + georg

Liebe, Romantik und Kommunikation - georg + georg zeigen in ihren beiden Kurzfilmen auf kreative und witzige Art die Vorteile von Glas-Mehrweg - ganz abseits des "Alltags" einer Mehrwegflasche. Unkonventionell und ganz ohne den erhobenen Zeigefinger brechen die beiden Kreativen der jungen Berliner Agentur damit eine Lanze - für Mehrweg und die Glasflasche, die so vieles zusammenhält.

Die beiden Kreativen - das sind Volker Georg Kuntzsch und Johannes Georg Hayner - verbunden durch ihre zweiten Vornamen, die auch bei der Gründung ihrer jungen Agentur 2001 als Namensgeber Pate standen. Neben ihrer regulären Agenturtätigkeit finden die Beiden dabei immer wieder die Zeit, sich für die Projekte von Vereinen und Organisationen zu begeistern und einzusetzen. Ein Engagement, das sich auszahlt: Der Hauptpreis des Mehrweg-Filmpreises ist mit 2.500 € dotiert.

Abspielen

Abspielen

international

Andràs Nagy und Balazs Szügyi

Zeit - sie vergeht in einem Strudel, die Dinge ändern sich. Erinnerungen kommen zurück, Generationen folgen auf einander, folgen den fundamentalen Gesetzen des Universums. Und manches bleibt - wie Glas - zeitlos und dauerhaft - die Flaschen entstehen und gehen. So stellt der ungarische Filmemacher nachdenklich und eindrücklich dar, wie harmonisch und schlüssig sich Glas-Mehrweg in den Lauf der Zeit fügt, in künstlerischen, unaufgeregten Bildern, eine Hommage an das Sujet ebenso, wie an die osteuropäische Filmkunst.

Abspielen

der Nachwuchs

Video-AG, Elisabeth-Gymnasium, Halle

Mehrwegschutz nehmen die Schüler des Elisabeth-Gymnasiums mehr als wörtlich - mit großem Aufwand wirft sich das Einsatzteam zwischen Boden und achtlos weggeworfene Flasche. Ein Aufwand, der nur noch von dem übertroffen wird, den die Schüler bei der Umsetzung ihrer kreativen Filmidee getrieben haben. In ihrer Freizeit haben sie einen Kurzfilm geschaffen, der sich was Bilder, schauspielerische Leistung, Kameraführung und Schnitt angeht, kaum hinter professionellen Kinowerbespots verstecken braucht.

Abspielen

Kontakt

Copyright: Heidi Scherm

Thomas Fischer
Leiter Kreislaufwirtschaft
E-Mail: fischer@duh.de

Teilen auf: