Der Wettbewerb

Zwischen April und Juni 2012 konnten Städte und Gemeinden - auch gemeinsam mit privaten Initiativen oder Organisationen vor Ort - Projekte mit planerischen, baulichen und/oder gestalterischen Komponenten bei der DUH einreichen. Gesucht waren vorbildliche Projekte im Bereich urbaner Naturräume: Projekte mit Weitsicht und Kreativität, die eine vielfältige Natur in der Stadt fördern und dabei die Bevölkerung aktiv einbeziehen.

Eingereicht wurden 160 Projekte unterschiedlichster Dimensionen und Zielsetzungen. Sie kamen aus insgesamt 139 Städten und Gemeinden im gesamten Bundesgebiet. Die Projekte reichen von punktuellen Maßnahmen wie naturnah gestalteten Kindergärten und Schulhöfen über durchgrünte Neubaugebiete und große Parkanlagen - zum Beispiel auf alten Industrieflächen - bis hin zu gesamtstädtischen Durchgrünungskonzepten.

Aus allen Einreichungen wählte eine Expertenjury zunächst sechs Siegerprojekte aus. Diese wurden im November und Dezember 2012 vom Projektteam und der Jury vor Ort begutachtet. Im Anschluss an die Ortsbegehungen bestimmte die Jury den Gesamtsieger.

Alle Sieger wurden am 25. September 2013 auf einer festlichen Auszeichnungsfeier im Neuen Rathaus Leipzig gewürdigt und der Öffentlichkeit vorgestellt. Auf dem Fachkongress "Grün, schön und lebendig - Das Potential von Stadtnatur für eine lebenswerte Stadt" diskutierten über 100 Vertreter von Städten und Gemeinden gemeinsam mit den Siegerprojekten über die Möglichkeiten, Stadtnatur zu fördern.

Fotos (v.o.): Stadt Bamberg; Andrea Wolter, Berlin; Stadt Münster; Bernd Sterzl/Pixelio

Kontakt

Copyright: Andreas Kochloeffel

Robert Spreter
Leiter Kommunaler Umweltschutz
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf: