Das Netzwerk Lebendige Flüsse – wer und was steckt dahinter?

  • Das Netzwerk „Lebendige Flüsse“ ist offen für Flussaktive aus ganz Deutschland – es stellt eine Anlaufstelle für alle engagierten Umweltverbände, Organisationen Bürgerinitiativen im Bereich des Fließgewässerschutzes dar. Den Teilnehmern bietet sich damit eine Plattform, um im Rahmen der ökologischen, flussbaulichen und rechtlichen Möglichkeiten zu diskutieren und gemeinsame Initiativen vorzubereiten.
  • Das Netzwerk „Lebendige Flüsse“ schafft eine Drehscheibe für Flussschützer, Wissenschaftler, Techniker, Journalisten, Politiker und Vertreter wirtschaftlicher Nutzungsinteressen. Es vermittelt Informationen und Kontakte zum Thema Fließgewässerschutz. Durch die Vernetzung der Organisationen und Verbände, die in den verschiedenen Flusseinzugsgebieten aktiv sind, werden Know-how-Potentiale genutzt, der Informationsaustausch verbessert und Synergieeffekte für gemeinsame Projekte erreicht.
  • Das Netzwerk „Lebendige Flüsse“ hat seinen Ursprung im Jahr 1997 mit dem Start des Projektes „Lebendige Elbe“. Heute gibt es an der Elbe zahlreiche Akteure und Initiativen, die sich dem Elbeschutz verschrieben haben. Auch eine Reihe von Partnerschulen zwischen Nordsee und Prag engagieren sich im Rahmen der „Schulen für eine Lebendige Elbe“ für ihren Fluss. Ausgehend von der Lebendigen Elbe erweiterte sich das Netzwerk nach und nach um weitere „Lebendige Flüsse“ und Projektbüros.

Die Lebendigen Flüsse

Selbstverständnis des Netzwerks "Lebendige Flüsse"

Datei-Link-Symbol für fileadmin/_migrated/content_uploads/Selbstverstaendnis_Fluesse-Netzwerk_01.pdf

fileadmin/_migrated/content_uploads/Selbstverstaendnis_Fluesse-Netzwerk.pdf

Das Netzwerk Lebendige Flüsse wird unterstützt durch: