Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer

Das Wattenmeer der Nordsee ist eine in der Welt einzigartige und faszinierende Naturlandschaft, die u. a. als Brut-, Nahrungs- und Rastgebiet für Watt- und Wasservögel unschätzbare Bedeutung hat.

Der relativ kleine Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer verbindet die beiden großen Wattenmeer-Nationalparke Schleswig-Holsteins und Niedersachsens. Bedingt durch die Elbemündung sind hier die Gezeiten besonders stark und begünstigen durch Antransport von Nährstoffen und organischen Substanzen die Entwicklung einer artenreichen Tierwelt im Watt.

Leuchtturm (Quelle: Nationalparkamt Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer)© Nationalparkamt Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer)

Zahllose brütende Vögel drängen sich jeden Sommer auf den drei kleinen Inseln des Nationalparks.

Im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer befindet sich die Insel Neuwerk, eine Marschinsel mit eingedeichtem Inselkern, deren Salzwiesen im östlichen Vorland eine wichtige Rolle im internationalen Vogelschutz spielen; Die Insel Scharhörn als unbefestigte Düneninsel, die ständig unter dem Einfluss von Wind und Wetter wandert und durch die Brandung allmählich zerstört wird; Die Insel Nigehörn entstand durch künstliche Sandaufspülung und ist, als Ersatz für Scharhörn, von brütenden Seevögeln schon voll in Besitz genommen worden. Scharhörn soll vor allem das langfristige Fortbestehen einer der größten Seeschwalbenkolonien der deutschen Nordseeküste sichern.

Schaafe im Koog (Quelle: Nationalparkamt Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer)© Nationalparkamt Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer)

Dem Watt als Brut-, Nahrungs- und Rastplatz für Wat- und Wasservögel, als Laichgebiet für viele Nordseefische und als Lebensraum für viele Kleinlebewesen haben sich als Säugetiere nur die selten gewordene Ringelrobbe und die um Neuwerk vorkommenden Seehunde angepasst.

Trotz der Schutzausweisungen ist es jedoch schwierig, in dieser strukturschwachen Küstenregion wirtschaftliche Interessen den Naturschutzbelangen unterzuordnen. Doch das Wattenmeer ist mehr als nur ein Rückzugsraum für bedroht Tier- und Pflanzenarten, sondern in seiner Einzigartigkeit auch Ziel für einen Naturschonenden Tourismus. Im Oktober 2005 hat die trilaterale Ministerkonferenz den Beschluss gefasst, ein Nominierungsdossier für ein Weltnaturerbe zusammenzustellen.

Wolkenstrand (Quelle: Nationalparkamt Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer)© Nationalparkamt Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer)
Teilen auf: