pageBG

juwi

v.l.n.r.: Ulla Gahn (Laudatorin), Rainer Baake (DUH e.V.), Keji Sudo (Toyota Deutschland), Matthias Willenbacher (Preisträger), Prof. Dr. Harald Kächele (DUH e.V.)© kisorsy-photo

Im Jahr 2008 wurde der Deutsche Klimaschutzpreis an die juwi-Gruppe für ihr neues Firmengebäude in der rheinland-pfälzischen Gemeinde Wörrstadt verliehen.

Als aufstrebender Projektentwickler und -betreiber im Bereich Erneuerbare Energien hat die juwi-Gruppe mit dem Bau eines energieeffizienten Bürogebäudes beispielhaft gezeigt, wie Klimaschutz und Innovation verbunden werden können. In diesem Gebäude wird Energie nicht nur bestmöglich genutzt, das Haus wird überdies ausschließlich mit Solar- und Bioenergie gewärmt, gekühlt und beleuchtet. Das in Holzbauweise errichtete Bürogebäude setzt modernste Klimaschutz- und Energieeffizienz-Konzepte konsequent um.

Die juwi-Gruppe trägt damit maßgeblich zum Klimaschutz bei und setzt Standards für die Zukunft. „Den Deutschen Klimaschutzpreis 2008 nehmen wir als großen Ansporn, auf unserem Weg zu einer 100-prozentigen Versorgung mit Erneuerbaren Energien konsequent voranzugehen“, freuten sich die beiden juwi-Vorstände und Gründer, Matthias Willenbacher und Fred Jung.

Das 1996 als juwi-Windenergie GmbH gegründete und auch international tätige Unternehmen ist heute einer der führenden Projektentwickler von Windenergie-, Solarstrom- und Biogasanlagen. Die juwi-Gruppe beschäftigt mehr als 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Teilen auf: