Wasserkraftwerk Möhnebogen / Nordrhein-Westfalen

Fischaufstieg an der WKA Möhnebogen; Quelle: Archiv Stadtwerke Arnsberg© Archiv Stadtwerke Arnsberg

In Arnsberg wurde eine alte Wehranlage mit einem neuen Wasserkraftwerk bestückt. Schon frühzeitig wurden alle Betroffenen, z. B. von Naturschutz, Fischerei und Angelsport, in die Planungen einbezogen. So konnte bereits nach einem Jahr die wasserrechtliche Genehmigung erteilt und mit dem Projekt begonnen werden.

Das Kraftwerk stellt ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Arnsberg, der Stadtwerke und einem privaten Investor dar. Von Beginn an erfolgte eine Beratung zu den ökologischen Aspekten des Projektes. So konnte bereits die Bauphase so umweltverträglich wie möglich gestaltet werden. Um die Durchgängigkeit des Gewässers zu gewährleisten, wurde ein Raugerinne-Beckenpass angelegt, der mit 250 l/s beschickt wird.

<strong>Zustand vor Neu- / Umbau Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässerökologie Erzielte Verbesserungen der Gewässerökologie und Defizite bei der Umsetzung der Maßnahmen</strong>
Keine biologische Durchgängigkeit Raugerinne-Beckenpass mit Mindestwasser, Dialog mit Naturschutz etc. Weitgehende biologische Durchgängigkeit

Technische Daten zum Kraftwerk

Betreiber:

Dr. Bernd Walters und Stadtwerke Arnsberg

Dr. Bernd Walters

Gartenstr. 15

59929 Brion

Tel.: 02961/8345

Teilen auf: