pageBG
Vermüllung durch Coffee to go-Becher stoppen!

Fordern Sie Ministerin Hendricks auf, endlich ihren Job zu machen!

Retten Sie Regenwald - JETZT!

Palmöl gehört nicht in den Tank! Denn sonst leiden die Regenwälder, die Orang-Utans und viele weitere bedrohte Arten. Wir setzen uns dafür ein, dass Palmöl als Beimischung in Kraftstoffen verboten wird. Bitte unterstützen Sie uns dabei!

Jetzt aktiv werden!

Wir schützen nicht nur Fischotter.

Von der Elbe bis zur Ilmenau - an vielen deutschen Flüssen setzt sich die Deutsche Umwelthilfe für den Arten- und Landschaftsschutz ein. Davon profitieren nicht nur Fischotter, sondern auch viele weitere bedrohte Arten.

Informieren    Fischotter-Pate werden

Aktuell

Gärten für die Zukunft

Gärten sind ein idealer Ort, um Natur zu erfahren und ökologische Kreisläufe zu verstehen. Im Rahmen des dreieinhalbjährigen Projekts „Gärten für die Zukunft“ hat die Deutsche Umwelthilfe in Zusammenarbeit mit 25 Bildungseinrichtungen gemeinsam vier Modellgärten in Deutschland naturnah angelegt.

Mehr darüber erfahren >>     Tipps und Tricks für nachhaltiges Gärtnern >>

© Jochen Zick/Stiftung "Lebendige Stadt"

Schüler gestalten Schulhof neu

Pünktlich zum 40-jährigen Bestehen der Hans-Fallada-Schule in Berlin-Neukölln wurde der neugestaltete Schulhof mit einer großen Feier eingeweiht. Ein Wasserspielplatz und ein Mosaik-Wal gehören jetzt zum Schulgelände.

© Ann-Kathrin Marggraf

Vermüllte Bundesligastadien

Noch nie waren die Abfallberge in deutschen Fußball-Bundesligastadien so groß. Nach der beendeten Saison 2016/2017 zählen die Arenen der ersten und zweiten Bundesliga mehr als 12 Millionen Einweg-Plastikbecher. Mit dieser Ressourcenverschwendung muss...

© GDB

Das neue Verpackungsgesetz

Deutschland bekommt ein neues Verpackungsgesetz. Was als ambitioniertes Versprechen für mehr Umweltschutz begann, wurde am Ende zu einem ambitionslosen und wirtschaftsnahen Regelwerk.

© Heidi Scherm

Palmöl, aber richtig!

Palmöl ist aus unserem Alltag kaum wegzudenken. Doch der steigende Bedarf bedeutet die Abholzung von vielen Millionen Hektar Regenwald. Im Interview dazu Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH.


Kunst für die Umwelt

© Kato

Mit der Ausstellungsreihe „Kunst für die Umwelt“ pflegt die Deutsche Umwelthilfe seit 16 Jahren den Dialog mit Künstlerinnen und Künstlern, die auf bemerkenswerte Weise mit ihren Werken Umweltbezug präsentieren.
Zur Ausstellungsreihe

UmweltMedienpreis

© www.jocopix.org / Joerg Conrad

Schon zum 22. Mal vergeben wir dieses Jahr den UmweltMedienpreis für herausragende journalistische und schriftstellerische Leistungen im Themenfeld „Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen“. Bis zum 31. Mai nehmen wir Ihre Vorschläge entgegen!
Mehr erfahren

teaser Fördermitglied werden
Fördermitgliedschaft
Fördermitglied werden
Ihre Fördermitgliedschaft macht uns stark für den Schutz von Umwelt, Natur und Verbrauchern. Nachhaltig und dauerhaft!
teaser Ihre Spende für saubere Luft
Diesel-Abgasskandal
Ihre Spende für saubere Luft
Wir kämpfen gegen stinkende Diesel und für saubere Luft in Deutschland. Unterstützen Sie uns!
teaser Einzelspende
Ihre Spende kommt an
Einzelspende
Als Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation kämpfen wir für die Rechte von Mensch und Natur. Jede Unterstützung ist uns sehr willkommen!
teaser Erbe und Legat
Für künftige Generationen
Erbe und Legat
Mit einem Testament können Sie die Deutsche Umwelthilfe über Ihr Leben hinaus unterstützen.
teaser Geschenkidee
Spenden statt Geschenke
Geschenkidee
Schenken was bleibt: Mit einer Geschenkspende oder Patenschaft schenken sie Zukunft - für Umwelt und Natur.

Das DUHwelt Magazin

© Montage DUH, Fotos: alexandersw (Mohnblume), ArTo (Sozialer Wohnungsbau Berlin)/beide Fotolia.com

Viermal im Jahr erscheint die DUHwelt, das Naturschutzmagazin der Deutschen Umwelthilfe und berichtet über unsere Arbeit und Erfolge ebenso wie über die Tätigkeiten unserer Partnerorganisationen wie dem Global Nature Fund und der Bodensee-Stiftung. Zur aktuellen Ausgabe

Regenwald gehört nicht in den Tank!

Unsere Themen

Natur

Für den Erhalt von Natur und Wildnis in Deutschland!

Die Deutsche Umwelthilfe kämpft seit Jahren für den Naturschutz und setzt sich für den Erhalt der Biodiversität in Deutschland ein. Sie hilft, Flüsse als Lebensadern der Landschaft zu reaktivieren, kämpft für den Erhalt von Wäldern und wilden Naturgebieten, setzt sich für lebendige Meere ein und vieles mehr.

Mehr zu unseren Naturschutzthemen.

© Doris Oberfrank/Fotolia

Tipps für Vielfalt im Garten

Säen und Ernten, Kompostieren und Bewässern – jeder Handgriff in einem Garten hängt mit der Biologischen Vielfalt zusammen. Mit unseren Tipps machen Sie ihren Garten zum Klimaretter!

© monikagi/Fotolia

Wildbienen brauchen Schutz

Hummeln, Bienen und andere Blütenbesucher sind Naturschützer. Als Bestäuber leisten sie einen unverzichtbaren Beitrag zur biologischen Vielfalt. Die DUH setzt sich für ihren Schutz ein.

© Steffen Holzmann

Nachhaltig Gärtnern

Wie lässt sich der Wasserverbrauch senken? Brauche ich Kunstdünger? Wie baut man ein Hochbeet? Wie kann ich mit meiner Ernährung zum Umweltschutz beitragen? Unser neues Handbuch "Gärten für die Zukunft" gibt viele Infos und hilfreiche Tipps zum...

Energie & Klima

Der Klimawandel betrifft uns alle.

Um ihn und seine Auswirkungen auf Mensch und Umwelt zu begrenzen, strebt die Weltgemeinschaft an, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 Grad gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

Weitere wichtige Informationen zum Thema "Energie & Klima" finden Sie hier.

© Kara/Fotolia

Klimaschutz braucht Erneuerbare

Warum Erneuerbare Energien Voraussetzung für den Klimaschutz sind erklärt Peter Ahmels, Leiter für Energie und Klimaschutz bei der Deutschen Umwelthilfe.

© Scherm/DUH

Energiewende und Sektorenkopplung

Die Energiewende auch in den Wärme- und den Verkehrssektor bringen - Wie das funktionieren kann, erläutert Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe.

Verkehr

CO2-Emissionen aus dem Straßenverkehr

Der Verkehrssektor ist in Deutschland durch die Abgase von rund 58 Millionen zugelassenen Fahrzeugen (Quelle: Kraftfahrtbundesamt, Januar 2013) für rund 20 Prozent (Quelle: Umweltbundesamt, 2012) der klimaschädlichen CO2-Emissionen verantwortlich.

Was wir gegen CO2-Emissionen tun, finden Sie hier.

© Bjoern Wylezich/Fotolia

Schluss mit der Spritlüge!

Falsche Spritverbrauchs- und CO2-Angaben der Automobilhersteller führen zu erhöhten Tankkosten von bis zu 7.000 Euro pro Fahrzeug. Wir zeigen die herstellerspezifischen Abweichungen bei den Spritverbrauchsangaben der 30 zulassungsstärksten Neufahrzeuge.

© danielschoenen - Fotolia

Mehr ehrliche Carsharing-Konzepte

Carsharing hat das Potenzial, die Anzahl privat zugelassener Autos zu reduzieren und zur verstärkten Nutzung auch des ÖPNV beizutragen. Leider missbrauchen manche Firmen den Begriff „Carsharing“ und werben mit umweltfreundlicher, flexibler Mobilität,...

© Marggraf/DUH

"Diesel-Fahrverbote kommen."

Warum Diesel-Fahrverbote unverzichtbar sind und welche Konsequenzen dies hat, beantwortet Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der DUH.

Luftqualität

Wir kämpfen für saubere Luft!

Dicke Luft: Über 80 % der Europäer leiden unter schlechter Luft. Allein in Deutschland sterben jährlich ca. 59.500 Menschen, in der EU insgesamt 403.000 Menschen an den Folgen der Feinstaubbelastung.

Weitere Informationen zum Thema "Luftqualität" finden Sie hier.

© DAAB; Heidi Scherm/DUH

"Als wäre Gesundheit nichts wert"

Andrea Wallrafen, Geschäftsführerin des Deutschen Allergie- und Asthmabundes und Dorothee Saar, Leiterin Verkehr & Luftreinhaltung bei der DUH, erklären, wie gefährlich Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickoxide für Mensch und Umwelt sind.

© Montage: DUH (Fotolia: olando, chagpg)

E-Mail-Aktion für saubere Luft

Wir haben die Nase voll von giftigen Diesel-Abgasen! Fordern Sie mit uns Verkehrsminister Dobrindt auf: Sorgen Sie für saubere Luft!

© privat

„Feinstaub und NO2 sind Killer.“

Norbert K. Mülleneisen ist seit 21 Jahren Facharzt für Lungen- und Bronchialheilkunde in Leverkusen. Er sieht die gesundheitsschädlichen Auswirkungen schlechter Luft täglich an seinen Patienten – und verklagte deshalb den Automobilkonzern VW.

Ressourcen & Recycling

Was tun gegen Ressourcenverschwendung?

Bereits heute verbrauchen wir im Alltag mehr Ressourcen als unsere Erde dauerhaft bereitstellen kann. Um unsere Umwelt zu schützen ist es dringend notwendig, Abfälle zu vermeiden, anfallende Wertstoffe zu erfassen und hochwertig zu recyceln.

Wir sagen dem übermäßigen Müll den Kampf an. Mehr dazu hier.

© Sascha Krautz

Coffee to go-Becher

Immer mehr weggeworfene Coffee to go-Becher verschmutzen Straßen, öffentlichen Plätze und die Natur. In Deutschland werden stündlich 320.000 der Einwegbecher verbraucht, pro Jahr sind das fast drei Milliarden Stück.

© DUH

Rückgabe alter Elektrogeräte

Alte Elektrogeräte richtig entsorgen! Seit dem 24.07.2016 müssen viele Händler alte Elektrogeräte kostenlos zurücknehmen. Einige Unternehmen verweigern jedoch die Rücknahme. Wir haben Testbesuche durchgeführt und zeigen, wo genau man seinen...

© siepmannH/pixelio

Müll in Supermärkten

Noch nie hat die Menschheit so verschwenderisch gelebt wie heute. Am gewaltigen Ressourcenhunger haben Supermärkte und Drogerien einen bedeutenden Anteil: Sie sind für immer größer werdende Berge aus Verpackungsabfällen mitverantwortlich und verschwenden...

Verbraucher

Wir setzen uns für Ihre Rechte ein!

Umwelt- und Verbraucherschutz sind untrennbar miteinander verbunden. Schließlich sichern saubere Ressourcen wie Luft und Wasser das Leben und die Gesundheitsvorsorge der Menschen. Umweltschutz bedeutet heutzutage auch, den gesetzlich festgelegten Schutz der Menschen vor den Auswirkungen der Umweltbelastungen zu beachten.

Mehr zu unseren Verbraucher-Themen finden Sie hier.

© Robert Kneschke/Fotolia

Ihr Recht als Verbraucher

Welche Rechte hat man als Verbraucher? Und wie kann man sich gegen Verbrauchertäuschung wehren? Wir geben Antworten.

Kommunen

Mehr Grün in Deutschlands Städten!

Die Deutsche Umwelthilfe unterstützt Kommunen seit fast 20 Jahren durch spannende Wettbewerbe und informative Kampagnen zum Natur- und Umweltschutz.

Mehr zum kommunalen Umwelt- und Klimaschutz finden Sie hier.

Teilen auf: