Nachhaltige Weihnachtseinkäufe

Verbrauchertipps rund ums Kaufen und Schenken

In der Vorweihnachtszeit glühen die Herzen und man möchte Freunde und Bekannte beschenken. Damit bei der weihnachtlichen Bescherung Ihre Ökobilanz nicht auf der Strecke bleibt, haben wir hier ein paar Tipps für Sie.

© Yuganov Konstantin - Fotolia

Verschenken Sie Gebrauchtes!

Beneidet Sie Ihre Freundin schon seit langem um Ihre Schuhe, die es nirgendwo mehr zu kaufen gibt? Ist der Roman aus dem Sommerurlaub nicht viel zu spannend, als dass er nun im  Bücherregal verstaubt?

Verschenken Sie treue, lieb gewonnene Gegenstände hübsch umrankt von einer Geschichte. Das schont den Geldbeutel und die Umwelt gleichermaßen.

Auch ein krummer Weihnachtsbaum ist schön!

90 Prozent aller in Deutschland verkauften Weihnachtsbäume stammen aus eigens hierzulande angelegten Kulturen. Solche Weihnachtsbaumkulturen werden zumeist massiv gedüngt und mit Insektiziden gegen Schädlinge und Herbiziden für einen gleichmäßigen Wuchs behandelt.

Kaufen Sie regionale Baumarten (Fichte, Kiefer, Tanne) aus ökologisch bewirtschafteten Weihnachtsbaumkulturen oder Bäume, die auf Sonderflächen unter Stromtrassen wachsen. Informationen hierzu hat das zuständige Forstamt.

Einkaufen online?

Schätzungen zufolge liegen die Retourenquoten z.B. im Modebereich bei über 50 Prozent. Dies führt dazu, dass Pakete häufig doppelte Wege zurücklegen, nämlich hin zum Verbraucher und zurück zum Versandhandel. Mehrfachsendungen, weil z.B. ein Artikel gerade nicht auf Lager ist, erhöhen die Mengen an Verpackungsmaterial, das ohnehin vielfach wegen Einheitsgrößen viel zu üppig ausfällt.

Bestellen Sie nur die Produkte und Mengen, die Sie wirklich benötigen!

Kaufen Sie in den Geschäften vor Ort!

Ein Kauf vor Ort hat Vorteile: Wer im Ladengeschäft in der nächsten Stadt einkauft, kann sich beraten lassen und findet somit leichter das passende Produkt. So wird weniger umgetauscht – das spart Wege und, wenn diese im Auto zurückgelegt werden, Treibhausgasemissionen.

© Robert Kneschke - Fotolia.com© Robert Kneschke - Fotolia

Achten Sie beim Kauf von strombetriebenen Produkten auf den Energieverbrauch!

Anschaffungsschnäppchen können sich im laufenden Betrieb als wahre Stromfresser entpuppen.

Achten Sie beim Kauf von Kühlschrank, Fernseher und Unterhaltungselektronik darauf, ob das von Ihnen ins Auge gefasste Produkt Ihren Bedürfnissen entspricht (Größe des Bildschirms, Leistungsfähigkeit der Graphikkarte usw.) und wieviel Strom die Geräte im laufenden Betrieb verbrauchen.

Müll vermeiden!

Das Abfallaufkommen pro Kopf liegt in Deutschland jährlich bei über 600 Kilogramm pro Einwohner.

Vermeiden Sie Panik-Käufe wie elektrische Haushaltsmesser oder Schokoladenbrunnen, die beim Beschenkten häufig Ratlosigkeit verursachen und im übernächsten (Elektro-) Müll landen. Beim Einpacken von Geschenken können Sie auf Recyclingpapier oder sorgfältig ausgewähltes Zeitungspapier und auf Schnüre aus Naturfasern zurückgreifen.

Teilen auf: