Energiesparlampen recyceln und die Umwelt schützen

Recycling von Energiesparlampen

Für das Recycling von Gasentladungslampen werden verschiedene Verfahren eingesetzt; einige davon eignen sich für alle Arten von Gasentladungslampen, andere sind abhängig von der Lampenform (produktspezifische Verfahren).

Die Altlampen werden grundsätzlich in ihre Einzelbestandsteile getrennt, so dass diese im Anschluss verwertet werden können. Das Metall von Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren wird recycelt. Das Glas kann für die Herstellung neuer Lampen benutzt werden. Der Kunststoff wird thermisch verwertet und der Leuchtstoff umweltgerecht entsorgt. Das Quecksilber wird je nach Verfahren entweder recycelt oder umweltgerecht entsorgt.

Überlick über die verschiedenen Behandlungsverfahren:

  1. Das „Kapp-Trenn-Verfahren“ wird überwiegend für Leuchtstoffröhren eingesetzt.
  2. Das Zentrifugal-Separationsverfahren ist produktspezifisch, d.h. es können nur Lampen mit ähnlicher Bauart behandelt werden, z.B. Energiesparlampen und andere nicht stabförmige Gasentladungslampen.
  3. Mit dem Glasbruchwaschverfahren können in großen Mengen alle Lampentypen verarbeitet werden, sowie auch Lampenbruch und Produktionsausschuss.
  4. Auch das Shredderverfahren wird immer noch verwendet. Damit lassen sich alle Lampentypen verarbeiten. Dieses Verfahren ist allerdings weniger hochwertig und wird in der Regel so eingesetzt, dass ausschließlich die Metallteile hochwertig verwertet werden. Die Mischglasfraktion kann – entweder direkt oder nach einer entsprechenden Vorbehandlung – nur für Glasprodukte mit geringeren Reinheitsansprüchen verwendet werden.

Ziel einer Behandlung ist immer die Trennung der Gasentladungslampen in ihre Einzelbestandteile, so dass diese im Anschluss verwertet werden können und so auch vermieden wird, dass Quecksilber in die Umwelt gelangt.

Downloads & Dokumente

Infoblatt Energiesparlampen

Copyright: Heidi Scherm

Philipp Sommer
Stellvertretender Leiter Kreislaufwirtschaft
E-Mail: sommer@duh.de

Copyright: Heidi Scherm

Britta Wiedemann
Referentin Kreislaufwirtschaft
E-Mail: wiedemann@duh.de

Teilen auf: