pageBG
Wir bringen die Energiewende voran!

Energiewende

Unser heutiges Wirtschaftsmodell ruht maßgeblich auf fossilen Brennstoffen wie Kohle und Öl. Doch diese sind endlich und gefährden Umwelt und Klima. Das Ziel ist deshalb, unsere Gesellschaft und unser Wirtschaftssystem nachhaltiger zu gestalten.

© Micha Klootwijk/ Fotolia

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, den Ausstoß der Treibhausgase bis Mitte dieses Jahrhunderts fast vollständig zu reduzieren. Bereits 2020 soll ein Drittel des Stroms aus erneuerbaren Quellen stammen und dieser Anteil bis 2050 auf vier Fünftel steigen. Um diese Ziele zu erreichen, braucht es einen grundlegenden Umbau des Energiesystems in Deutschland, den wir mit verschiedenen Projekten unterstützen.

Die Gestaltung der politischen Rahmenbedingungen ist eine Daueraufgabe: Wir setzen uns kontinuierlich für eine gerechte Energiewende ein, vermitteln bei dem Stromnetzausbau und bringen uns in die politischen Debatten um Themen wie den Ausbau erneuerbarer Energien, Flexibilitäten und Sektorenkopplung ein. Unsere inhaltlichen Schwerpunkte hierzu können Sie unseren Stellungnahmen, Pressemitteilungen und Hintergrundpapieren entnehmen.

Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) ist die Grundlage für den Aufbau eines regenerativen Stromsystems. Es sichert private Investitionen ab und trägt so dazu bei, möglichst viele Akteure an der Energiewende zu beteiligen. Das ist unverzichtbar für die Akzeptanz vor Ort, da mit dem Ausbau der Anlagen häufig auch Veränderungen des Wohnumfeldes oder der Landschaft verbunden sind.

Stimmen zur Energiewende

Was sind die nächsten Schritte der Energiewende? Wir haben nachgefragt - in der DUH-Geschäftsführung und bei unseren Fachteams.

Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer der DUH: "Wir brauchen in Deutschland den Ausstieg aus der Kohle - nicht nur aus Klimaschutz-Gründen."

Barbara Metz, Stellvertretende Bundesgeschäftsführerin der DUH: "Wir brauchen ein Klimaschutzgesetz, das auch kontrolliert wird."

Peter Ahmels, Leiter für Energie und Klimaschutz: "Neben dem Strombereich müssen auch die anderen Bereiche - Wärme und Verkehr - erneuerbar werden."

Dorothee Saar, Leiterin für Verkehr und Luftreinhaltung: "Wir müssen unsere Mobilität so verändern, dass sie zukunftsfähig ist und mit den Klimaschutzzielen konform gehen kann."

Nicolas Besser, Projektmanager Energie und Klimaschutz: "Das Klimaschutzpotenzial im Gebäudebereich lässt sich mit der Verwendung von Naturdämmstoffen noch weiter ausschöpfen."

Copyright Navigationsbild: VRD/ Fotolia
Teilen auf: