Ergebnisse 2016

Deutsche Kirchen: Welche Würdenträger fahren klimafreundlich?

Für ihre sechste Dienstwagenumfrage hat die DUH deutsche Kirchenvertreter aus 47 Bistümern und Landeskirchen sowie fünf kirchliche Hilfsorganisationen befragt. Ermittelt wurden Kraftstoffverbrauch, Motorleistung und CO2-Ausstoß der Dienstwagen der Kirchenoberhäupter und der jeweiligen Leitungsebene. Insgesamt wurden zehn „Grüne Karten“ vergeben, allesamt keine Diesel-Fahrzeuge mit einem CO2-Ausstoß von weniger als 124 Gramm CO2 pro Kilometer. Am besten schneiden Bischof Stefan Oster (Bistum Passau), Generalvikar Dominik Meiering und Weihbischof Rolf Steinhäuser (beide Erzbistum Köln) ab. Sie fahren einen BMW 225xe iPerformance Active Tourer mit einem offiziellen CO2-Ausstoß von 109g CO2/km.

Im Ranking finden sich zwar auch einige weitere Autos, die zumindest auf dem Papier umweltfreundlich erscheinen. In diesem Jahr verzichtet die DUH allerdings auf die Bewertung von Dieselfahrzeugen. Grund dafür sind die aktuellen Erkenntnisse aus dem Abgas-Skandal, wonach offensichtlich alle bisher untersuchten Diesel-Pkw mit einer Abschaltvorrichtung die Abgasemissionen auf der Straße stark erhöhen.

Als einzige Kirche verweigerte das Bistum Regensburg auch 2016 die Auskünfte. Die intransparente Vorgehensweise des Bistums ist mit der Vorbildfunktion von kirchlichen Institutionen nicht vereinbar

Teilen auf: