Förderung von umweltfreundlichen Bussen

Blauer Engel und Hybridbusförderung

Das Umweltzeichen Blauer Engel und die Hybridbusförderung des Bundesumweltministeriums (BMUB) sind wichtige Instrumente, um die Verbreitung von umweltfreundlichen Bussen zu steigern. Die Deutsche Umwelthilfe konnte dazu beitragen, dass in beiden Anforderungskatalogen mittlerweile die Klimatisierung mit natürlichen Kältemitteln festgeschrieben wurde.

© Janik Gensheimer© Janik Gensheimer

Blauer Engel für Busse

Das Umweltzeichen 59 für „Lärmarme und schadstoffarme Kommunalfahrzeuge und Omnibusse“ wurde zuletzt 2014 geändert. Rund 400 bis 500 Busse mit Blauem Engel werden jährlich ausgeliefert. Die Vergabegrundlage sieht künftig strengere Anforderungen für die eingesetzte Klimatechnik vor: „Für die umweltfreundliche Klimatisierung ist ab 1.1.2018 für zweiachsige Stadtbusse ausschließlich ein halogenfreies Kältemittel zu verwenden.“
Damit sind synthetische Kältemittel – wie etwa das risikobehaftete R1234yf – keine Option für die zukünftige Klimatisierung von Bussen.

Weitere Informationen zum Thema.

BMUB-Förderung der Anschaffung von Hybridbussen

Das Bundesumweltministerium setzt die Förderung moderner Hybridbusse in Deutschland fort. Die neuen "Richtlinien zur Förderung der Anschaffung von dieselelektrischen Hybridbussen im öffentlichen Nahverkehr" sind im Januar 2015 offiziell in Kraft getreten und gelten bis Ende 2017. Mit der Förderung ist die Einhaltung ambitionierter Umweltstandards verknüpft, die inzwischen auch auf die Klimatisierung ausgeweitet wurden: „Anträge für Vorhaben, in deren Rahmen Fahrzeuge mit einer umweltfreundlichen CO2- Klimatechnik beschafft werden sollen, werden bevorzugt berücksichtigt.“ Interessierte Verkehrsbetriebe können ab sofort Projektskizzen einreichen.

Weitere Informationen zum Thema.

Kontakt

Copyright: DUH / Heidi Scherm

Dorothee Saar
Leiterin Verkehr und Luftreinhaltung
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf: