Der Wettbewerb

Alle Kommunen, von kleinen Gemeinden bis hin zu großen Städten (kreisangehörig oder kreisfrei), konnten am Wettbewerb teilnehmen. Auch Ämter, Verbandsgemeinden, Samtgemeinden, Verwaltungsverbände und Verwaltungsgemeinschaften konnten sich beteiligen, falls nicht eine Mitgliedsgemeinde einer dieser Körperschaften separat am Wettbewerb teilnahm. In Berlin und Hamburg konnten entweder die Stadt oder die Bezirke teilnehmen.

Es wurden vier Teilnehmerklassen unterschieden:

  • unter 10.000 Einwohner
  • 10.001 bis 30.000 Einwohner
  • 30.001 bis 100.000 Einwohner
  • über 100.000 Einwohner  

Der Fragebogen enthielt Fragen zu vielen Aspekten der Biodiversität in Kommunen und umfasste folgende Themenfelder:

  • Natur in der Stadt
  • Umweltbildung und Umweltgerechtigkeit
  • Arten- und Biotopschutz
  • Nachhaltige Nutzung
  • Konzeption, Kommunikation und Kooperation
  • Monitoring

Zusätzlich konnten Kommunen konkrete Projekte angeben, die vor Ort durchgeführt werden. So konnten sie die ganze Brandbreite von Aktivitäten und Bemühungen darstellen.

Monitoring von Biodiversität in Kommunen

Derzeit wird unter der Federführung der Biodiversitätskonvention der Vereinten Nationen (CBD), der Weltnaturschutzorganisation (IUCN) und der Stadt Singapur zusammen mit einem internationalen Expertenteam ein Indikatorensatz für ein kommunales Monitoring zur Biodiversität entwickelt. Dieser “Singapore Index on Cities‘ Biodiversity (CBI)” – kurz “Singapur Index” – wird derzeit in Großstädten wie Brüssel, Montreal und Nagoya getestet. Das Monitoringkapitel des Fragebogens enthielt eine Auswahl von 10 der ursprünglich 25 Indikatoren des Singapur Index, so dass erstmals Kommunen aller Größenklassen den Singapur Index auf seine Anwendbarkeit prüfen konnten.
Die CBD ist aktiv an unserem Projekt beteiligt und hat ein großes Interesse daran zu erfahren, wie Sie in den Kommunen mit den Indikatoren zurechtkommen. Durch ihre Teilnahme am Wettbewerb trugen die Kommunen aktiv zum Abschluss der Entwicklung des Singapur Index bei.

Kontakt

Copyright: Andreas Kochloeffel

Robert Spreter
Leiter Kommunaler Umweltschutz
E-Mail: spreter@duh.de

Teilen auf: