Kohle kontra Klimaziele

Kohleverstromung ist die klimaschädlichste Form der Energieerzeugung (Bild: Quentin)© Quentin)

Wer in Deutschland heute noch neue Kohlekraftwerke baut, stellt die Gesellschaft in einigen Jahren vor die Alternative: Klimaschutz oder Vernichtung von investiertem Kapital. Der letzte Bericht des Weltklimarates (IPCC) hat den Handlungsbedarf aufgezeigt. Er beschreibt, was geschehen muss, um praktisch unbezahlbare Folgeschäden einer weiteren, dramatischen Veränderung des Weltklimas zu verhindern.

Die führenden Industriestaaten (G8) haben daraufhin im Juni 2007 das Ziel formuliert, die globalen Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 mindestens zu halbieren. Wegen des berechtigten Anspruchs der Entwicklungsländer auf ökonomische Entwicklung bedeutet die Umsetzung dieses Ziels, dass die heutigen Industriestaaten ihre Emissionen um 80 bis 95 Prozent gegenüber 1990 reduzieren müssen. Der Weg dorthin wird die Volkswirtschaften vor größte Herausforderungen stellen.

Zu Recht hat der Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung (SRU) in seiner Stellungnahme zur Zukunft der Energieversorgung festgestellt: „Deutschland steht vor einer Systementscheidung. Der notwendige Ausbau der erneuerbaren Energien ist mit hohen Anteilen von Kohle oder Kernkraft an der Stromversorgung nicht vereinbar.“

Von den derzeit existierenden 250 Großkraftwerken in Deutschland, werden die meisten mit Kohle befeuert. Kohle wird daher auch ohne neue Kraftwerke mittelfristig noch einen maßgeblichen Beitrag zur Stromversorgung liefern. Wir stehen vor der Aufgabe diese Klima-Hypothek abzutragen – vergrößern dürfen wir sie nicht.

Deutschland muss Vorbild sein

Der Klimawandel ist ein globales Problem. Ohne internationale Verträge mit einer ausgewogenen Lastenverteilung gibt es keine Lösung. Aber gehandelt werden muss vor Ort. Der größte Beitrag, den Deutschland leisten kann, besteht darin, einen Modernisierungsweg einzuschlagen, der Klimaschutz und Ökonomie im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in Einklang bringt und sich aufgrund seiner Erfolge zur Nachahmung empfiehlt. Das heißt vor allem: Versorgungssicherheit zu tragbaren Preisen bei drastischer Verminderung der Treibhausgasemissionen. Wir werden andere Nationen, wie China oder Indien nur einbinden können, wenn Deutschland seine Klimaziele glaubwürdig umsetzt.

Kohlekraftwerke in Deutschland - Klimakatastrophe für arme Länder

Jährlich stoßen deutsche Kohlekraftwerke 300 Mio. Tonnen CO2 aus und verschärfen damit den Klimawandel

Quelle: Oxfam/Heinrich-Böll-Stiftung: www.klima-schuetzen.org

Kontakt

Copyright: DUH / Heidi Scherm

Dr. Peter Ahmels
Leiter Energie und Klimaschutz
E-Mail: Mail schreiben

Teilen auf: