Abfall, Mehrweg & Recycling

Elektro-Altgeräte

Elektro- und Elektronikgeräte enthalten viele wertvolle Rohstoffe wie Kupfer oder Gold, die recycelt werden können. Daneben enthalten sie aber auch Schadstoffe, die ordnungsgemäß zerstört werden müssen. Ausgediente Elektro- und Elektronikgeräte gehören daher in die getrennte Sammlung, z.B. beim nächsten Wertstoffhof.

Derzeit wird in Deutschland das Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) überarbeitet. Mit dem neuen Gesetz soll unter anderem die momentan niedrige Sammelquote von alten Elektro- und Elektronikgeräten erhöht werden. Dafür ist es aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe notwendig, den Handel zur Rücknahme von alten Elektro- und Elektronikgeräten zu verpflichten. Mit unserer Arbeit setzen wir uns ebenso für hohe gesetzliche Standards bei der Abfallvermeidung, der Wiederverwendung und dem Recycling von Elektro-Altgeräten ein.

Unsere Stellungnahme zum Elektrogesetz


Unsere aktuellen Themen

  • Energiesparlampen
    Energiesparlampen sind die Zukunft schon heute, energiesparend und langlebig ersetzen sie in immer mehr Bereichen die klassische Glühlampe. Doch ebenso wichtig wie das Energiesparpotential ist das Recycling für die Leuchten der Zukunft.
  • Handy-Recycling
    "Wir haben was übrig für Ihr altes Handy" - unter diesem Motto begannen die T-Mobile und die Umwelthilfe 2002 gemeinsam alte Handys zu sammeln. Mehr als 100.000 Geräte wurde inzwischen gesammelt und wiederverwertet. Das schützt die Umwelt gleich mehrfach. Machen auch Sie mit!
  • Kühlgeräte
    Noch immer enthalten etwa die Hälfte aller in Europa entsorgten Kühlgeräte Treibhausgase wie FCKW. Werden diese Gase bei einer unsachgemäßen Entsorgung in die Atmosphäre freigesetzt, sind sie eine Gefahr für das Klima und die Ozonschicht. Wir setzen uns dafür ein, dass Hersteller und Recycler ausgediente Kühlgeräte ordnungsgemäß entsorgen und der Gesetzgeber hohe Entsorgungsstandards festlegt. (Bild: nat2851terry / Fotolia)